Finance IT


Prozessoptimierung

Neue Methode: Aus Kanban und ITIL wird Kanbil

Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Die Börse Stuttgart hat Kanban und ITIL verheiratet. Herausgekommen ist Kanbil. CIO Vetsch schwört auf diese neue Methode zur Optimierung der IT-Prozesse.

15 Minuten können Wunder wirken. Im Fußball hat ein Trainer in etwa so lange Zeit für eine Halbzeitansprache mit Analyse an der Taktiktafel. Oft fruchten die kleinen Veränderungen und das Spiel flutscht in der zweiten Spielhälfte um Längen besser als in der ersten. 15 Minuten vor einer Tafel machen auch in der IT-Abteilung der Börse Stuttgart eine Menge aus, wie CIO Sönke Björn Vetsch berichtet. Der kleine Unterschied: Die Mitarbeiter versammeln sich gruppenweise nicht vor der Taktiktafel, sondern vor dem Kanbil-Board.

So sieht die Taktik-Tafel für IT-Mitarbeiter aus: ein Kanbil-Board der Börse Stuttgart.
So sieht die Taktik-Tafel für IT-Mitarbeiter aus: ein Kanbil-Board der Börse Stuttgart.
Foto: Börse Stuttgart

Kanbil ist sozusagen die Synthese aus Kanban und IT Infrastructure Library, kurz ITILITIL. Aufsetzend auf den schon vorhandenen ITIL-Prozessen wurde in Stuttgart die IT-Abteilung seit August 2011 schrittweise an Kanban herangeführt. Jetzt ist die Kanbil-Implementierung abgeschlossen, die Mitarbeiter suchen täglich oder auch nur zweimal in der Woche für 15 Minuten gemeinsam nach Flaschenhälsen und strukturellen Problemen, die Prozesse ins Stocken geraten lassen. Alles zu ITIL auf CIO.de

Kanban in der IT sei „eine evolutionäre Vorgehensweise, die aufbauend auf der derzeitigen Situation Verbesserungen in Unternehmen vorantreibt“, heißt es von Seiten der Börse Stuttgart. Zur Prozessoptimierung setzte man nicht auf großangelegte ProjekteProjekte wie etwa die Implementierung eines Scrum-Frameworks, sondern auf die Macht der kleinen Schritte. Bestehende Prozesse, Rollen und Verantwortlichkeiten werden bei der Kanban-Methode nicht geändert, womit keine Investitionen in Reorganisation oder aufwendige Prozessarbeit notwendig sind. Alles zu Projekte auf CIO.de

Permanent kleine Verbesserungen

Die beteiligten Personen einigen sich darauf, permanent kleine Verbesserungen der Arbeitsweise vorzunehmen und bestimmte Praktiken in ihre Arbeitsweise zu integrieren. Konkret heißt das:

  • Arbeit visualisieren

  • Ausführung befindliche Arbeit limitieren

  • Arbeitsfluss steuern und messen

  • Prozess-Regeln explizit machen

  • Verbesserungen mit bewährten Modellen und wissenschaftliche Methoden vorantreiben

Zur Startseite