Projekte


Cloud, Azure, Office 365

Osram auf der Digital Workplace Journey



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der Münchener Lichthersteller arbeitet eng mit Microsoft zusammen, um den digitalen Transformationsprozess mit Anwendungen in der Cloud voranzutreiben.
Osram macht Licht: Vom Lampenhersteller zum Spezialanbieter für Lichttechnik.
Osram macht Licht: Vom Lampenhersteller zum Spezialanbieter für Lichttechnik.
Foto: Osram

Der Lichthersteller OsramOsram mit Hauptsitz in München verfolgt eine umfassende Digitalisierungsstrategie. Nun geht Osram mit Office 365Office 365, Azure und Advanced Threat Protection für IT-Sicherheit den Schritt in die CloudCloud. Top-500-Firmenprofil für Osram Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Alles zu Office 365 auf CIO.de

Das weltweit agierende Unternehmen mit rund 27.000 Mitarbeitern befindet sich seit drei Jahren in einem Change-Prozess, in dem der Konzern seine IT-Infrastruktur von eigenen Rechenzentren in die Cloud umgezogen hat. Die Entscheidung für den Umstieg sei "in erster Linie eine strategische" gewesen, heißt es aus dem Konzern. Die eigenen Rechenzentren, die die IT von Osram bis Ende 2015 betrieb, seien mit hohen Kosten und viel Aufwand für Instandhaltung und Verwaltung verbunden gewesen.

Office 365 ist der erste Schritt

Der erste Schritt war nach eigenen Angaben die Migration eines großen Teils der Arbeitsplätze in die Cloud mit den Basislösungen aus Office 365. Von On-Premise-Lösungen und lokalen Servern stellte die IT die bisherigen Office-Standardanwendungen wie Word, PowerPoint, Excel, den E-Mail Hosting-Dienst Exchange Online und Skype for Business auf Office 365 E3 um.

Datenschutz mit Advanced Threat Protection

Teil der Cloud-Strategie waren auch hohe Anforderungen an DatenschutzDatenschutz und -sicherheit. Dazu dienten in Office 365 E3 Advanced Threat Protection und Intune: Durch die 2-Faktor-Authentifizierung werde der sichere Zugang und zuverlässige Schutz von sensiblen Daten - auch von unterwegs sowie auf den eigenen Geräten der Mitarbeiter - gewährleistet. Für mehr Sicherheit laufe derzeit ein Pilotprojekt mit Azure Information Protection. Alles zu Datenschutz auf CIO.de

Teams als Kollaborations-Hub

Nach der Migration der Standard-Office-Anwendungen erforschte Osram die weiteren Möglichkeiten der Produktivitätssuite mit dem neuen Kollaborations-Hub Teams von Microsoft. Osram nahm früh am Technology Adoption Program (TAP) teil und führte einen erfolgreichen Piloten mit 700 Endanwendern verschiedener Fachbereiche in rund 60 Teams durch.

Was als Kosten-Nutzen-Rechnung für die IT begonnen habe, entwickle sich nun zu einem Transformationsprozess. Osram rief die Initiative "Digital Workplace Journey" ins Leben: Einen Change-Prozess, um die Mitarbeiter über die Einführung der neuen Lösungen am Arbeitsplatz zu informieren.

Möglichkeiten der Cloud erkannt

"Wir haben anfangs vor allem aus Kostengründen auf Office 365 umgestellt. Nach einem durchweg positiven Feedback unserer Mitarbeiter haben wir das Potenzial und die Möglichkeiten der Cloud erkannt und gelernt: Nur wenn wir alle unsere Mitarbeiter auf diesem Weg mitnehmen und sie in die Transformation aktiv einbeziehen, kann jeder sein volles Potenzial ausschöpfen", sagte Hanna Hennig, CIO bei Osram.

Windows 10, Delve und OneDrive

Die Veränderungen teilen sich in mehrere Phasen auf: Seit Mitte Mai 2018 stellt das "Workplace-Team" mittels Intranet, Mailings und Videos die Ziele des Projektes und die nächsten Schritte vor. Als neue Anwendungen sollen Windows 10, Delve und OneDrive sowie ein entsprechendes Device Portfolio für mobiles Arbeiten zur Unterstützung der Zusammenarbeit eingeführt werden oder sind bereits eingeführt worden. Anschließend setzt Osram das "Teams"-Pilotprojekt fort und führt die Lösung als zentrales Kollaborationstool ein.

Skalierbare IT-Infrastruktur schaffen

Ihre digitale Reise begleitet Osram mit viel Kommunikation und eigenen Roadshows. Neben der Umstellung auf Office 365 ist auch Microsoft Azure ein zentraler Bestandteil. Aktuell betreibt der Lichthersteller eine SharePoint-Farm (Infrastructure-as-a-Service) als internes Kollaborationstool in Azure sowie eine Vielzahl weiterer Backend-Services. In Kombination von Office 365 und der Cloud-Plattform Azure soll so eine skalierbare IT-Infrastruktur entstehen, als Grundlage für die digitale Transformation und für neue Innovationen.

Das Hightech-Unternehmen Osram beschäftigte Ende des Geschäftsjahres 2017 weltweit rund 26.400 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von über 4,1 Milliarden Euro.

Osram | Digital Workplace Journey

Branche: IndustrieIndustrie
Zeitrahmen: seit drei Jahren (2016)
Mitarbeiter: für rund 27.000 Mitarbeiter
Produkte: Office 365, Azure, Advanced Threat Protection, Teams, Windows 10, Delve und OneDrive
Dienstleister: Microsoft
Internet: www.osram.de Top-Firmen der Branche Industrie

Zur Startseite