Finance IT


Anwendungen, Projekte, Outsourcing: Die Zeichen stehen auf Wachstum

Schweizer Finanzbranche investiert in IT

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Schweizer Banken und Versicherungen entwickeln sich immer mehr zu Wachstumstreibern des Software- und IT-Services-Marktes. Noch aber bleiben die Versicherer in Sachen Outsourcing hinter den Banken zurück. Das melden die Analysten von Pierre Audoin Consultants (PAC) in zwei Studien.
Die erwartete Entwicklung der Schweizer Investitionen bis 2011.
Die erwartete Entwicklung der Schweizer Investitionen bis 2011.

Über alle Segmente hinweg haben die Analysten bis 2011 für die Banken ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 6,9 Prozent ausgerechnet. Die VersicherungenVersicherungen liegen mit einem Plus von 7,6 Prozent sogar noch darüber, allerdings ist ihr Anteil in absoluten Zahlen gemessen kleiner als der der Banken. Top-Firmen der Branche Versicherungen

PAC geht davon aus, dass die Modernisierung komplexer Legacy-Anwendungslandschaften derzeit die größte Herausforderung für CIOs der Schweizer Finanzbranche darstellt.

Dabei werden jedoch Unterschiede sichtbar: Während sich Banken schon seit einiger Zeit ans Standardisieren gemacht haben, ziehen die Krankenversicherungen erst jetzt nach. Entsprechend lebhaft entwickelt sich dieser Teilmarkt.

PAC beobachtet auch auf anderen Teilmärkten eine zunehmende StandardisierungStandardisierung der Kernanwendungen. Dass dabei meist nicht das gesamte System standardisiert, sondern in Nischen gearbeitet wird, verursache kaum Probleme - SOA sei Dank. Alles zu Standardisierung auf CIO.de

Zur Startseite