Gedankenspiele

Sechs Zukunftstrends für Smartphones

18.12.2009
Von  und Matt Hamblen (Computerworld)
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.

5. Standortbezogene Dienste erreichen Smartphones

Schon lange warten Anwender von mobilen Endgeräten auf so genannte standortbezogene Dienste (Location Based Services), 2010 sollen sie nach übereinstimmender Meinung der Analysten endlich vermehrt kommen. Solche Dienste bieten auf den individuellen Standort des Nutzers bezogene Angebote, etwa Sehenswürdigkeiten in der Nähe oder Freunde und Verwandte in fußläufiger Entfernung.

Auch für Business-Anwender wird es solche standortbezogenen Dienste geben, zum Beispiel, um Lieferanten besser steuern oder Mitarbeiter optimal anleiten zu können.

Standortbezogene Werbung wird zunehmen

Einer der größten Wachstumsfaktoren aber werde die Möglichkeit sein, Werbung direkt mit Standortfaktoren zu verknüpfen. Wer beispielsweise italienisch essen möchte, erhält nicht nur einfach eine Straßenkarte mit Pins, sondern gezielte Werbung über die passenden Lokale.

Indikator für den kommenden Boom solcher Anwendungen ist einmal mehr GoogleGoogle. Der Suchmaschinenbetreiber hat kürzlich die Firma AdMob übernommen, ein Unternehmen, das auf solche Art gezielter Werbung spezialisiert ist. Alles zu Google auf CIO.de

6. Die Typenvielfalt an mobilen Endgeräten wird wachsen

Die Analysten sind sich einig darüber, dass die Vielfalt an Endgeräten im kommenden Jahr zunehmen wird. Besonders bei elektronischen Lesegeräten ("E-Reader") erwartet beispielsweise Gerry Purdy von Frost & Sullivan eine große Bandbreite an Geräten. Zudem setzen die Analysten auf den angekündigten Tablet-PC von Apple, der vieles kann, unter anderem auch E-Books lesen und als Mediaplayer dienen.

Zur Startseite