Projekte


Digitalisierung

Sopra Steria und PwC beraten die EU

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Dienstleister Sopra Steria und PwC unterstützen Institutionen der Europäischen Union (EU) bei der digitalen Transformation.
Die EU schreibt sich die Nutzung neuer Technologien auf die Fahnen.
Die EU schreibt sich die Nutzung neuer Technologien auf die Fahnen.
Foto: symbiot - shutterstock.com

Die Europäische Union will länderübergreifende Verwaltungsvorgänge erleichtern und setzt dabei auf externe Beratung durch die EU-Services-Einheit von PwCPwC und deren Konsortialpartner Sopra Steria. Im Rahmen eines Vertrags mit einer Laufzeit von vier Jahren können Institutionen und Einrichtungen im Staatenverbund auf die Consultants zugreifen. Die Vereinbarung deckt Beratungsleistungen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie ab. Top-500-Firmenprofil für PwC

Generell ist es Aufgabe dieser EU-Einrichtungen, politische Vorgaben in die Praxis zu übertragen. In diesem Fall geht es um das Umsetzen von EU-Richtlinien in IT-Projekten und um die Verbesserung der Interoperabilität transeuropäischer Systeme und E-Government-Dienste. Dabei beschäftigen sich die EU-Stellen auch mit neuen Technologien wie künstlicher Intelligenz (KIKI), der BlockchainBlockchain und dem Internet der Dinge (IoTIoT). Daneben stehen Datenmanagement, Big DataBig Data und Cybersicherheit auf der Agenda. Alles zu Big Data auf CIO.de Alles zu Blockchain auf CIO.de Alles zu Internet of Things auf CIO.de Alles zu Künstliche Intelligenz auf CIO.de

Digitaler Kompass für das Jahr 2030

Ziel der Initiative ist "das reibungslose Funktionieren der grenzüberschreitenden öffentlichen Dienste zwischen öffentlichen Verwaltungen, Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürgern". Im März 2021 hat die EU einen digitalen Kompass mit den Koordinaten Skills, Infrastrukturen, Business und GovernmentGovernment vorgestellt. Demnach wird bis 2030 eine Gemeinschaft angestrebt, in der "alle wesentlichen" öffentlichen Dienste online ablaufen und 80 Prozent der Bürgerinnen und Bürger eine digitale Identität nutzen. Alles zu Government auf CIO.de

Zur Europäischen Union zählen aktuell 27 Staaten, darunter außerhalb des geografischen Gebiets Europas auch die Republik Zypern und Überseegebiete wie die Azoren und Madeira. Im Gebiet der EU, die als eigenständige Rechtspersönlichkeit agiert, leben rund 450 Millionen Menschen.

Europäische Union | Outsourcing
Branche: Public ITPublic IT/Europaweite öffentliche Verwaltung
Use Case: digitale Transformation
Partner: PwC EU Services und Sopra Steria (Beratung)
Laufzeit: vier Jahre Alles zu Public IT auf CIO.de

Zur Startseite