IT-Trends 2011 bis 2013

Wie CIOs die Firma für die Zukunft rüsten



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.

6. Event-getriebene Muster brauchen Aufmerksamkeit. Als Beispiel für ein Event-getriebenes Muster nennt Forrester ein Smartphone, von dem man Daten über Standort oder Status einer Person abfragen kann. Die Analysten gehen aber davon aus, dass die Komplexität und die fehlende Erfahrung der IT mit dem Thema den Fortschritt bremsen.

7. Business-Applikationen in Community-Plattformen für Kunden integrieren. Dadurch, dass Unternehmen sich mit Kunden-Communities verbinden, erhalten sie bessere Einblicke in das Kundenverhalten.

Iaas auf dem Vormarsch

8. Applikationen und Geschäftsprozesse laufen auf leistungsfähigen Geräten und schnelleren Netzwerken. Firmen träumen vom mobilen, immer erreichbaren und damit produktiveren Mitarbeiter und investieren in diesen Traum.

9. Analytik nimmt sich soziale Netzwerke zur Zielgruppe. Mit den richtigen Tools zur Analyse und Interpretation erlangen große Textmengen eine Bedeutung.

10. IaaS findet eine größere Zielgruppe. IaaS bringt mehr Agilität und Flexibilität ins Unternehmen.

11. Planungs- und Analysetools für die Zukunft nehmen Einzug in die IT. Die Tools werden helfen, den Input von Business-Architekten und Analysten in eine Strategie umzusetzen.

12. BPM wird auch im Web 2.0 möglich. Die Analysten rechnen damit, dass ITler Trainings absolvieren müssen, um sich mit den Anforderungen vertraut zu machen, die auf sie zukommen.

13. Client-Virtualisierung ist allgegenwärtig. Client-Virtualisierung steigert Sicherheit, erhöht die Mitarbeiterproduktivität und macht Applikationen zugänglicher.

Zur Startseite