Strategien


3 Ratschläge für bessere Organisation

Wie man Telko-Kosten senkt

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Zu vielen Unternehmen fehlt ein strukturierter Ansatz. Dabei könnten sie ihre TK-Kosten um ein Fünftel senken, behauptet jedenfalls Aberdeen-Analyst Hyoun Park.
Strukturiertes Telecommunication Lifecycle Management laut US-Marktforscher Aberdeen.
Strukturiertes Telecommunication Lifecycle Management laut US-Marktforscher Aberdeen.
Foto: Aberdeen

Es fing an mit grauen Kästen, die Hörer und Wählscheibe hatten. Heute muss ein Unternehmen Festnetz, drahtlose Kommunikation, Netzwerk und Unified Communications unter einen Hut bringen - an verschiedenen Standorten in diversen Ländern. Glaubt man dem US-Marktforscher Aberdeen, ist stringentes Management dabei eher Mangelware.

Aberdeen-Analyst Hyoun Park hat mehrere Studien dazu geleitet. Ein vernünftiges Telecom Lifecycle Management (TLM) umfasst für ihn folgende sieben Elemente: Netzwerk/Communications-Planung, Sourcing, Provisioning, Bestands-Management, Kosten-Management, Asset- und Service-Support und Ersatz/Recycling der Geräte.

Nach Parks Zahlen können Unternehmen ihre Telekommunikationskosten um rund ein Fünftel senken, wenn sie Struktur in all ihre Geräte und die damit verbundene Technik bringen. "Struktur" heißt in erster Linie Organisation.

Das heißt für Park konkret:

1. Telecom Lifecycle Management (TLM) soll als unternehmensweites Vorhaben gelten. Aberdeen plädiert für einen holistischen Ansatz. Sämtliche Führungskräfte sollten Einblick in Struktur und Kosten der Telekommunikation haben. Die Kosten der jeweiligen Abteilung müssen vergleichbar sein.

Zur Startseite