Facebook, Twitter & Co.

10 Sicherheitstipps für Soziale Netzwerke



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.

Nicht auf jeden Link klicken

8. Zweifelhaften Anfragen von Bekannten nachgehen

Wenn Sie zweifelhafte Anfragen von Bekannten erhalten, könnte ein Identitätsdiebstahl vorliegen. Deshalb sollten Sie sich bei einem Verdacht außerhalb des sozialen Netzwerks nach der Vertrauenswürdigkeit der Nachrichten und damit der Identität von Bekannten erkundigen. Betrüger können zum Beispiel Nachrichten verschicken, in denen Sie eine Notsituation beschreiben und um finanzielle Hilfe bitten.

9. Klicken Sie nicht wahllos auf Links

Soziale NetzwerkeNetzwerke werden verstärkt dazu genutzt, um Phishing zu betreiben. Die Zieladresse eines Links könnte etwa eine gefälschte Startseite eines sozialen Netzwerks sein. Gibt man dort Benutzernamen und Kennwort ein, werden die Daten direkt an den Betrüger weitergeleitet. Häufig kommen Kurz-URLs zum Einsatz, bei denen der Nutzer die eigentliche Zieladresse nicht erkennen kann. Alles zu Netzwerke auf CIO.de

10. Mit Kindern über soziale Netzwerke sprechen

Eine wichtige Aufgabe von Eltern besteht darin, die Medienkompetenz ihrer Kinder zu stärken. Sprechen Sie mit Ihren Kindern über ihre Aktivitäten in sozialen Netzwerken und klären Sie sie über Gefahren auf.

Zur Startseite