Finance IT


VHV-CIO im Gespräch

6 Karrieretipps von Barbara Vettel

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Barbara Vettel ist CIO der Versicherung VHV Gruppe in Hannover. Ihre Karriere führt sie auf die Kombination aus IT und Fachwissen zurück - und auf ihr Mathestudium.
Dr. Barbara Vettel ist seit Herbst 2011 Geschäftsführerin Informatik der VHV Versicherung in Hannover.
Dr. Barbara Vettel ist seit Herbst 2011 Geschäftsführerin Informatik der VHV Versicherung in Hannover.
Foto: VHV Gruppe

Angefangen hat es mit den ganz großen Fragen. "Eigentlich wollte ich Philosophie studieren", erzählt Barbara Vettel lachend. "Dann habe ich mich aber doch für Mathematik entschieden". Philosophie wählte sie als Nebenfach - und zusätzlich Informatik. Heute ist Vettel CIO der VHV Gruppe, Hannover. Im Rückblick erwies sich die Studienwahl als richtig: "Ich habe gelernt, grundlegende Zusammenhänge zu verstehen", sagt die 48-Jährige. Für sie der Schlüssel zum Erfolg eines IT-Entscheiders.

Vettel ist 1997 gleich nach Hochschulabschluss und Promotion bei einer Versicherung eingestiegen, und zwar bei der Kölnischen Rück (heute Gen Re). Die Arbeit in dieser Branche reizte sie: "Ich hab’ mir gedacht, da kannst du dein Wissen und deine Methoden umsetzen", sagt sie. Die Erwartung hat sich erfüllt: Die Mathematikerin beriet die Kunden des Rückversicherers und konnte sich immer weiter in die Materie einarbeiten. Das kombinierte sie direkt mit der IT, denn sie musste zum Beispiel Bestandsdaten aufbereiten und Führungskräften präsentieren. Die Programme dafür schrieb sie selbst. "Meine Arbeit war eine interessante Mischung aus Fachwissen und Technik", so ihr Fazit.

Vettel durchlief verschiedene Positionen. Dabei wechselte sie auch "in den Markt", sprich: sie arbeitete im Kerngeschäft der Versicherung und schloss selbst Rückversicherungsverträge ab. Mit dieser IT- und Branchenerfahrung ging sie 2000 zu Gerling, um dort die Mathematische Grundsatzabteilung zu leiten. Sie startete mit fünf Mitarbeitern.

Dann spaltete Gerling den Unternehmensbereich Revios (das aktive Lebensrückversicherungsgeschäft) ab. Die Firmenleitung übertrug Vettel die Verantwortung für die weltweite IT. In dieser Position deckte sie alle Felder ab - von der Anbindung der Auslandsstandorte ans Netz über den Aufbau von Verwaltungssystemen bis zur Bereitstellung verschiedenster Services. Das sei schon eine "sportliche Herausforderung" gewesen, so Vettel heute.

Zur Startseite