Projekte


Outsourcing an BT

Alstom führt weltweit neue Netzwerk-Lösung ein

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Das Transport- und Bahntechnikunternehmen Alstom schließt mit BT einen Fünfjahresvertrag über seine globale Kommunikationsinfrastruktur ab.
Der Traditionskonzern Alstom (im Bild ein Regiolis-Triebzug) fährt immer öfter auf der Cloud-Schiene.
Der Traditionskonzern Alstom (im Bild ein Regiolis-Triebzug) fährt immer öfter auf der Cloud-Schiene.
Foto: Alstom S.A.

Mit dem Ziel einer besseren Cloud-Anbindung hat sich Alstom für eine neue gemanagte Netzwerk-LösungNetzwerk-Lösung entschieden. Der Dienstleister BT wird die globale Kommunikationsinfrastruktur des französischen Transport- und Bahntechnikunternehmens modernisieren. Die Partner haben einen Vertrag über fünf Jahre Laufzeit abgeschlossen. Es ist nicht die erste Zusammenarbeit. So hatte etwa Alstom Deutschland TransportTransport bereits 2015 an BT ausgelagert. Alles zu Netzwerke auf CIO.de Top-Firmen der Branche Transport

Laut der aktuellen Vereinbarung soll das neue Netzwerk 350 Standorte in 60 Ländern miteinander verbinden. Es geht dabei um Produktionsstätten, Büros, Depots und Rechenzentren. Wie Alstom mitteilt, werden keine Standorte von Bombardier Transportation eingebunden. Die beiden Firmen sind erst Anfang 2021 fusioniert.

Möglichkeit individueller Änderungen bleibt

Der neue Netzwerk-Service basiert auf der SD-WAN-Lösung von VMware und wird über die neue digitale Service-Plattform von BT bereitgestellt. Der Dienstleister setzt dabei einen Transformationsprozess ein, bei dem IT-Lösungen auf die Geschäftsanforderungen abgestimmt werden sollen. Durch sogenannte "fully-managed" oder "co-managed" Services bewahrt sich Alstom die Möglichkeit, individuelle Änderungen selbst vorzunehmen. Wegen der anhaltenden Pandemie arbeiten derzeit rund 24.000 Alstom-Mitarbeiter von zu Hause aus, sie sollen flexibel und sicher auf Unternehmensanwendungen und Services zugreifen können.

Hintergrund ist die "Move-to-Cloud"-Strategie des Transport- und Bahntechnikunternehmens. Nicolas Vurpillot, Network and Network Security Director bei Alstom, sagt: "Die Entscheidung, das Internet als unser primäres Netzwerk zu nutzen, ist Teil unseres strategischen Plans 'Alstom in Motion'. Es wird einen sicheren, skalierbaren und zuverlässigen Zugang zu Anwendungen bieten, gleichzeitig die Kosten senken und das Co-Management verbessern."

Die 1928 gegründete Societe Anonyme Alstom mit Sitz in Saint-Ouen-sur-Seine stellt Schienenfahrzeuge und -systeme her. Seit der Fusion mit Bombardier Transportation zählt sie zu den weltweit größten Unternehmen im Bereich Bahntechnik. Der ursprüngliche Firmenname "Alsthom" ist ein Kofferwort aus der französischen Region Alsace und dem Nachnamen des Ingenieurs Elihu Thomson.

Alstom | Netzwerk-Modernisierung
Branche: Transportwesen/Bahntechnik
Use Case: bessere Cloud-Anbindung
Anbieter: BT
Vertragslaufzeit: fünf Jahre
Einsatzgebiet: 350 Standorte in 60 Ländern (Bombardier Transportation nicht eingeschlossen)

Zur Startseite