iPhone


Alle Fakten

Apple stellt iPhone 14 (Plus, Pro) vor



Simon Lohmann ist Redakteur bei macwelt.de.
Wenn Dennis nicht gerade ein Smartphone testet oder ein Youtube-Video abdreht, ist er im Fitnessstudio oder in den Alpen beim Motorradfahren (Sommer) oder Snowboarden (Winter) zu finden – Sport gehört für ihn einfach zum Leben dazu. Nicht zu vergessen ist seine Reiseleidenschaft, er fühlt sich vor allem in den USA gut aufgehoben – zumindest für eine gewisse Zeit.
Apple hat das iPhone 14 offiziell vorgestellt! Wir haben die Modelle, alle Neuerungen und die Preise für Sie zusammengefasst.
Apple zeigt das neue iPhone 14.
Apple zeigt das neue iPhone 14.
Foto: Apple

Die iPhone-14-Generation ist endlich da - sie besteht aus vier Modellen, aufgeteilt in Pro und Nicht-Pro. Tatsächlich entfernt AppleApple das iPhoneiPhone Mini aus seinem iPhone-Line-Up, dafür bekommen wir ein größeres Standard-iPhone, das auf den Namen iPhone 14 Plus hört. Somit haben Sie die Auswahl aus folgenden Modellen: Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu iPhone auf CIO.de

  • iPhone 14 (6,1 Zoll)

  • iPhone 14 Plus (6,7 Zoll)

  • iPhone 14 Pro (6,1 Zoll)

  • iPhone 14 Pro Max (6,7 Zoll)

Mit der aktuellen iPhone-Generation differenziert Apple wie noch nie zwischen den Pro- und Standard-Modellen. Im Folgenden finden Sie die wesentlichen Unterschiede und was die Geräte insgesamt mitbringen.

Design: Apple entfernt Notch – neu ist "Dynamic Island"

Die grundsätzliche Optik der neuen 14er-Generation hat sich auf den ersten Blick gegenüber der iPhone-13-Reihe nicht verändert. Apple setzt weiterhin auf das kantige Design, welches wir schon von den vorherigen zwei Generationen kennen. Eine entscheidende Änderung gibt es aber – wenn auch nur bei den Pro-Modellen: Apple entfernt die Notch , stattdessen gibt es eine mittig platzierte Display-Aussparung in Form eines länglichen Ovals, das zeitgleich auch noch einige coole Software-Features bietet.

Apple nennt dies " Dynamic Island ". Bedeutet: In dem kleinen schwarzen Bereich werden Ihnen Zusatzinformationen angezeigt, etwa ein Telefonanruf und welches Album gerade abgespielt wird. Sie können auch mit der "Island" interagieren und sie antippen für mehr Informationen. Auch können Sie hier direkt Ihre Anrufe sehen. Ein sehr cooles Feature, mit dem Sie stets wichtige Informationen sehen, auch wenn Sie gerade in anderen Apps unterwegs sind.

Dynamic Island auf dem iPhone 14 Pro.
Dynamic Island auf dem iPhone 14 Pro.
Foto: Apple

Wenn Sie die klassische Notch am oberen Bildschirmrand bevorzugen, dann müssen Sie zum iPhone 14 oder 14 Plus greifen, hier bleibt alles beim Alten.

Das iPhone 14 und 14 Plus erscheinen in fünf verschiedenen Farben:

  • Violett

  • Blau

  • Schwarz (Mitternacht)

  • Polarstern

  • (PRODUCT)RED

Display: 120 Hertz und Always-On nur im iPhone 14 Pro (Max)

120 Hertz: Erstmals verbaute Apple in den iPhone-13-Pro-Modellen letztes Jahr ein adaptives 120-Hertz-Display. Wie die Gerüchte richtig vermuteten, bekommen erneut nur die Pro-Modelle des iPhone 14 ein LTPO-Display, dessen Bildwiederholrate von 1 bis 120 Hertz reicht. Dabei passt das iPhone automatisch die Bildfrequenz an das an, was Sie auf dem Handy machen. Das iPhone 14 und 14 Plus schauen hierbei leider in die Röhre.

Vermutlich wird erst die iPhone-15-Generation komplett auf 120 Hertz umsteigen. Unserer Meinung nach ist das den Kunden über schon fast eine Frechheit, bieten doch sogar schon 300-Euro-Android-Handys diese hohe Bildwiederholrate, die in der Praxis smoothes Bedienen des SmartphonesSmartphones möglich macht. Always-On: Ein Feature, auf das iPhone-Nutzer wirklich lange warten mussten, hat Apple nun endlich mit der iPhone-14-Generation umgesetzt. Alles zu Smartphones auf CIO.de

Die Rede ist von einem Always-On-Display. Android-Nutzer kennen es schon lange und wenn Sie eine aktuelle Apple Watch nutzen, dann kennen Sie dieses überaus praktische Feature ebenfalls schon. Denn hierbei lesen Sie wichtige Informationen wie die Uhrzeit, den Akkustand sowie Benachrichtigungen direkt vom Display ab, auch wenn dieser deaktiviert ist. Und keine Sorge: Das verbraucht auf den OLED-Bildschirmen kaum Energie, Sie werden Ihr iPhone deshalb nicht öfter laden müssen.

Always-On beim iPhone 14 Pro.
Always-On beim iPhone 14 Pro.
Foto: Apple

Leider wird Apple auch dieses Feature nur für die Pro-Modelle des iPhone 14 bereitstellen. Die Standard-Versionen werden dann hoffentlich nächstes Jahr mit dem iPhone 15 auch ein Always-On-Display erhalten .

Performance: Neuer A16-Chip für iPhone 14 Pro (Max)

In der neuen iPhone-14-Generation kommt der neue Apple-Chip A16 Bionic zum Einsatz - jedoch nur in den Pro-Modellen . Die Standard-Geräte iPhone 14 und 14 Max müssen mit einer leicht verbesserten Version des Vorgängermodells A15 auskommen, den Sie bereits aus der iPhone-13-Reihe kennen.

Wie zu erwarten war, ist der A16-Chip durch seine 4-Nanometer-Fertigung noch einmal leistungsfähiger und gleichzeitig effizienter als zuvor. Laut Apple ist dies der schnellste Prozessor, der jemals in einem Smartphone verbaut wurde. Er soll 40 Prozent schneller sein als die stärkste Konkurrenz. Und ja, das glauben wir durchaus, ist doch bereits der A15-Chip stärker als die CPUs in Android-Handys.

Neue Features: Satellitenkommunikation

Neu in der iPhone-14-Generation ist jetzt ein Satellitenkommunikations-Feature, um im Notfall eine SMS verschicken zu können, wenn man kein Mobilfunknetz vorhanden ist. Zu Beginn ist diese Funktion aber nur in den USA und Kanada verfügbar, die ersten zwei Jahre sind kostenlos. Danach wird dieser Service wohl Geld kosten.

Kamera: 48 Megapixel

Beginnen wir mit den Pro-Modellen: Wie bereits erwähnt, ist das Kameramodul auf der iPhone-Rückseite mal wieder ein erhebliches Stück gewachsen. Grund dafür ist der neue 48-Megapixel-Kamerasensor, der 65 Prozent größer ist als zuvor, mit dem man nun noch bessere Fotos unter schlechten Lichtverhältnissen schießen kann. Wie bei vielen anderen Smartphone-Herstellern zuvor knipsen Sie standardmäßig trotzdem mit 12 Megapixeln. Dadurch werden vier Pixel zu einem Pixel, die mit 2,44 Mikrometern deutlich größer sind als die 1,7-Mikrometer-Pixel des iPhone 13. Resultat: Schärfere und hellere Bilder, in die Sie auch weit hineinzoomen können.

Zudem sehen die mit dem Tele-Objektiv gemachten Fotos besser aus - laut Apple. Das von vielen erhoffte Periskop-System kommt, wie wir jetzt wissen, allerdings noch nicht zum Einsatz. Die Frontkamera im normalen iPhone 14 (Plus) hat jetzt außerdem Autofokus an Bord. Natürlich werden wir die Kamera ausführlich testen und mit der Konkurrenz vergleichen. Doch wie zuvor: Es gibt heutzutage keine schlechte Kamera mehr in einem Top-Smartphone. Beim iPhone 14 und 14 Plus hat sich nicht allzu viel verändert.

Speicher

Sie haben bei den Pro-Modellen nach wie vor die Wahl zwischen 128, 256, 512 GB sowie 1 TB. iPhone 14 und 14 Max müssen als Standard-Varianten wie bisher mit bis zu 512 GB Speicherkapazität auskommen.

Preise & Verfügbarkeit

Die Geräte können Sie ab dem 9. September vorbestellen, erhältlich sind sie dann ab dem 16. September. Wie befürchtet, hat Apple die Preise angehoben, so kostet der Einstieg mit dem iPhone 14 jetzt mindestens 100 Euro mehr. Das iPhone 14 Pro ist sogar 150 Euro teurer als sein Vorgänger:

  • iPhone 14: ab 999 Euro statt 899 Euro (iPhone 13)

  • iPhone 14 Plus: ab 1.149 Euro

  • iPhone 14 Pro: ab 1.299 Euro statt 1.149 Euro (iPhone 13 Pro)

  • iPhone 14 Pro Max ab 1.449 Euro statt 1.249 Euro (iPhone 13 Pro Max)

Technische Daten iPhone 14, iPhone 14 Plus, iPhone 14 Pro, iPhone 14 Pro Max
Technische Daten iPhone 14, iPhone 14 Plus, iPhone 14 Pro, iPhone 14 Pro Max
Foto: IDG

Einschätzung

Während iPhone 13 und 13 Pro sich nicht viel nahmen, unterscheiden sich die iPhone-14-Pro-Modelle nun sehr deutlich von den Standard-Versionen iPhone 14 und 14 Plus. Nur diese Geräte kommen mit 120 Hertz und Always-On, dem neuesten A16-Chip, der verbesserten Kamera und den größeren Speichermöglichkeiten. Und tatsächlich gibt es "Dynamic Island" ebenfalls nur auf den Pro-Modellen, das in der Praxis wirklich ein sehr schönes Feature sein wird.

Wer also wirklich etwas Neues auf einem iPhone erleben möchte, der muss zu iPhone 14 Pro oder 14 Pro Max wechseln. Ein Wechsel auf das iPhone 14 (Plus) lohnt sich erst dann, wenn Sie derzeit ein eher altes iPhone nutzen - von einem iPhone 12 oder 13 empfiehlt sich bei den geringen Änderungen kaum ein Umstieg. Zumal nicht nur die Pro-Modelle jetzt mehr kosten, sondern auch die Standard-Varianten eine Preiserhöhung erleben.

Spannender wird die iPhone-15-Generation , wenn dann auch die normalen Modelle endlich das notwendige Update erhalten, um wieder attraktiv zu sein. (PC-Welt)

Zur Startseite