Interview mit Richard David Precht

"Da hat Moral keinen Platz"

11.02.2013
Von Sven Ohnstedt

"Die Steuern waren ja alle schon einmal da"

Prof. Dr. Richard Precht: "Mit der Einführung des Euro hätte man die Finanzsteuern homogenisieren müssen, damit man sich nicht erpressbar macht."
Prof. Dr. Richard Precht: "Mit der Einführung des Euro hätte man die Finanzsteuern homogenisieren müssen, damit man sich nicht erpressbar macht."
Foto: Foto Vogt

Eine Finanztransaktionssteuer ist Ihres Erachtens demnach die einzige Lösung des Problems.

In Ergänzung zu Kapitalertragsteuern, Mindestkörperschaftsteuern und Vermögensteuern.

Ist das politisch umsetzbar?

Ja, wenn der Wille da wäre, dann wäre das umsetzbar.

Wie groß ist der Wille?

Das ist tatsächlich die Frage. Die Steuern waren ja alle schon einmal da. England machte die Finanztransaktionssteuer rückgängig, um sich Vorteile zu schaffen. Daraufhin wurde die Steuer auch von anderen europäischen Staaten zurückgezogen. Es fand ein Unterbietungswettbewerb statt. Mit der Einführung des Euro hätte man die Finanzsteuern homogenisieren müssen, damit man sich nicht erpressbar macht.

Sie möchten demnach zu den Standards der Achtzigerjahre zurückkehren?

Damals hat ja eigentlich alles wunderbar funktioniert: Die Staaten waren nicht so haushoch überschuldet und der Börsenhandel ist nicht außer Kontrolle geraten.

Können wir überhaupt wieder dahin zurück?

Ich glaube, dass wir das schon schaffen, solange wir keinen nationalen Alleingang unternehmen. Ich glaube dies aus einem Grund: Es hat noch nie einen Fortschritt der Menschheit dadurch gegeben, dass sich 30 Regierungschefs getroffen und sich moralisch auf irgendetwas verständigt haben. So wurde weder die Sklaverei noch die Kinderarbeit abgeschafft. Und so erhielten die Frauen auch nicht das Wahlrecht. Vielmehr fängt einer an, wodurch Druck in den anderen Ländern entsteht. Auf diese Weise sind alle wichtigen sozialen Revolutionen erfolgt. Und das wird auch hier so sein.

Wissen das unsere Politiker?

Die Politik findet die gerade vorgeschlagenen Steuern zwar alle gut, aber die anderen sollen eben auch mitmachen. Es geht aber darum, damit anzufangen. Und wenn wir es nicht tun, dann machen es eben die Franzosen. Und dann wird hoffentlich der Druck so groß, dass wir nachziehen.

Zur Startseite