CIO des Jahres


CIO des Jahres 2021 – Mittelstand – Platz 1

Die konsequente IT-Transformation bei EagleBurgmann

Heinrich Vaske ist Editorial Director von COMPUTERWOCHE, CIO und CSO sowie Chefredakteur der europäischen B2B-Marken von IDG. Er kümmert sich um die inhaltliche Ausrichtung der Medienmarken - im Web und in den Print-Titeln. 
Kein Stein ist auf dem anderen geblieben: CIO Tobias Lange hat bei dem Hersteller mechanischer Dichtungen ein holistisches Transformationsprogramm umgesetzt.
Tobias Lange von EagleBurgmann gewinnt in der Kategorie Mittelstand den CIO des Jahres 2021.
Tobias Lange von EagleBurgmann gewinnt in der Kategorie Mittelstand den CIO des Jahres 2021.
Foto: EagleBurgmann

Aufräumen, modernisieren und parallel dazu die strategischen DigitalisierungsprojekteDigitalisierungsprojekte zum Erfolg führen – Tobias LangeTobias Lange, CIO von EagleBurgmann, stand zu seinem Amtsantritt 2017 vor einer Sisyphos-Aufgabe, und seine Arbeit ist noch nicht beendet. Profil von Tobias Lange im CIO-Netzwerk Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

EagleBurgmann mit Sitz im bayerischen Wolfratshausen produziert mechanische Dichtungen und beliefert damit weltweit Pumpenhersteller sowie die Betreiber großer Anlagen in der Pharmazie- und Chemieindustrie.

IT-Modernisierung first

Mit seinem Programm "IT Transformation 2020" hat Lange die Jury im Wettbewerb CIO des Jahres 2021 voll überzeugt. Gemeinsam mit seinem Team machte er sich zunächst an die Hausaufgaben – und die gab es reichlich: Es galt, die fragmentierte Backend-IT aufzuräumen und zu standardisieren. Ein Investitionsstau aus dem vergangenen Jahrzehnt machte einschneidende Modernisierungsmaßnahmen notwendig.

Lange entschied sich dafür, den Serverbetrieb künftig mit einer Hybrid-Cloud-StrategieHybrid-Cloud-Strategie umzusetzen. Ein Drittel der ServerServer wird abgeschaltet, ein weiteres Drittel in die Microsoft-Azure-Cloud verlagert. Das zentrale RechenzentrumRechenzentrum im Headquarter beherbergt das letzte Drittel. Weltweit werden drei regionale Data Centers dekommissioniert, die Anzahl der virtualisierten Server von 700 auf 400 gesenkt. Nur noch an fünf Produktionsstandorten sind Server-Räume vorgesehen, vor nicht allzu langer Zeit war noch ein Vielfaches in Betrieb. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de Alles zu Server auf CIO.de

Ebenso musste die zersplitterte ERP-LandschaftERP-Landschaft mit 25 Systemen konsolidiert und vereinheitlicht werden. Die Mischwelt aus SAP- und Microsoft-Navision-Systemen wich einer SAP-basierten Architektur, in der die SaaS-Lösung Business ByDesign im Zusammenspiel mit dem zentral in Deutschland betriebenen S/4HANA - als digitalem Kern - im Mittelpunkt steht. Alles zu ERP auf CIO.de

Unterstützung der Unternehmensstrategie

Neben der IT-Modernisierung liegt der zweite Schwerpunkt in Langes Tätigkeit auf der optimalen Unterstützung der Unternehmensstrategie. Mit einem Digital LabDigital Lab, das die IT-Organisation in enger Zusammenarbeit mit dem Vertrieb und der Forschungs- und Entwicklungsabteilung aufbaute, schuf der CIO eine Keimzelle für digitale Innovationen. Alles zu Digital Lab auf CIO.de

Dort werden inzwischen neue digitale Produkte und Services entwickelt und zur Marktreife gebracht. Ein Beispiel ist der "Instant Service", der auf der SAPSAP Cloud Plattform entwickelt wurde. Er stellt heute das Kundenportal für Sales- und Service-Prozesse dar und kann via App oder Web-Client erreicht werden. Damit kann EagleBurgmann im engen Zusammenspiel mit den Kunden für eine optimierte Instandhaltung und kurze Reaktionszeiten sorgen. Alles zu SAP auf CIO.de

Neben dem DigitalLab hat auch die Sales-Automatisierung einen hohen strategischen Stellenwert. In mehreren Schritten führte Eagle Burgmann weltweit SAPs CRM-Lösung C4C für das Opportunity Management ein. Mit S/4HANA brachte das Unternehmen neben seinem zentralen Prozess Template das sein Angebots-Management auf einen neuen Stand, welches ergänzt wird durch eine Preismanagement- und Preisoptimierungslösung von Pricefx.

Tobias Lange räumte mit seinem Team die Backend-IT von EagleBurgmann auf und setzte wichtige Modernisierungsmaßnahmen um. Für den Serverbetrieb wird eine Hybrid Cloud eingesetzt.
Tobias Lange räumte mit seinem Team die Backend-IT von EagleBurgmann auf und setzte wichtige Modernisierungsmaßnahmen um. Für den Serverbetrieb wird eine Hybrid Cloud eingesetzt.
Foto: EagleBurgmann

Ohne IT-Governance geht gar nichts

Als dritte strategische Säule beschäftigte sich Lange intensiv mit der IT-Governance: Er baute ein IT-Architektur-Team auf und führte einen "Stage-Gate-Prozess" für das Portfolio Management ein. Damit lassen sich in der IT konkurrierende Projektanfragen besser steuern und anhand einer Kosten- Nutzen-Abwägung priorisieren.

Zudem stellte der CIO die IT-Organisation weltweit zentral auf und führte alle Mitarbeiter in einem Team zusammen. Dabei vertraut EagleBurgmann auf ein Hub-Konzept, in dem das Headquarter als Innovationszentrum herausgehoben und der Betrieb über die jeweiligen Regionen global verteilt ist. Zudem entstand in Indien ein Shared Service Center aus 40 IT-Experten für den Applikations-Support, weitere sieben Mitarbeiter in Rumänien kümmern sich um den Service Desk. (kf/rs)

Die Jury sagt:

"Das Unternehmen orientiert sich am Zero-Trust-Ansatz, auch weil Cloud-Readiness eine Kernanforderung im Konzern geworden ist. Es gilt: Jeder der sich im Netzwerk befindet oder hinein will, wird verifiziert. Der Zugang hängt allein von der Befugnis ab, nicht etwa von Standorten innerhalb oder außerhalb des Firmennetzes."

Zur Startseite