Consultant-News


2019er Ranking der größten IT-Dienstleister

Die Top 25 Systemhäuser in Deutschland 2019

Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Der Begriff "Systemhaus" mag veraltet sein, aber keine andere Bezeichnung beschreibt das Tätigkeitsfeld der IT-Dienstleister wie Bechtle, Computacenter, Cancom & Co. treffender.

Im Oktober 2018 gab es plötzlich viel Bewegung in der deutschen Systemhausszene: BechtleBechtle erwarb von British Telecom die dort seit zehn Jahren beheimatete, aber wenig geliebte Systemhaustochter BT Stemmer, und noch im gleichen Monat kamen die zwei großen LARs (Large Account Reseller) Software One und Comparex zusammen. Und während Stemmer als Mitglied der Bechtle-Gruppe weiterhin am Markt agiert, verschwand Comparex als Marke am 1. April 2019 ganz von der Bildfläche. Top-500-Firmenprofil für Bechtle

Die 25 größten Systemhäuser Deutschlands erzielten 2018 gemeinsam über 17 Milliarden Euro Umsatz.
Die 25 größten Systemhäuser Deutschlands erzielten 2018 gemeinsam über 17 Milliarden Euro Umsatz.
Foto: VectorShow - shutterstock.com

Auf das Tableau der größten deutschen Systemhäuser zeigten aber diese Übernahmen keine großen Auswirkungen- abgesehen von der Tatsache, dass das nun fünftplatzierte deutsche Systemhaus nicht mehr Comparex, sondern Software One heißt.

Den Spitzenplatz in diesem Ranking hält nach wie vor souverän die Bechtle AG, mit Inlandsumsätzen in Höhe von 2,9 Milliarden Euro, gefolgt von der Computacenter AG, die 2018 erstmals die zwei Milliarden-Euro-Marke in Deutschland überschritten hatte (2,1 Milliarden Euro). Während Computacenter weitgehend organisch (7,6 Prozent mehr Umsatz) gewachsen ist, verfolgt Bechtle eine klare Übernahmestrategie.

Lesetipp: Die Top 25 Systemhäuser in Deutschland 2018

So hatten die Neckarsulmer 2018 noch einen weiteren Neuzugang zu vermelden, sie akquirierten den von Security-Herstellern vielfach prämierten IT-Dienstleister Bücker EDV. Damit hat Bechtle sein IT-Security-Know-how und -Renommee mächtig verstärkt. Bei der drittplatzierten T-SystemsT-Systems kann davon leider keine Rede sein. Die Telekomtochter kämpft fast schon ums Überleben. Alles zu T-Systems auf CIO.de

Anfang 2018 trat Adel Al-Saleh die Stelle des T-Systems-CEOs an, und seitdem räumt er dort mächtig auf. Im Juni 2018 verkündete der US-Amerikaner, weltweit bis zu 10.000 Stellen streichen zu wollen, in Deutschland wären davon bis zu 5.600 Mitarbeiter betroffen.

Al-Saleh möchte T-Systems nur noch auf die Bereiche Datensicherheit, Cloud und IoT ausrichten. Das Geschäft mit Telekommunikationsdienstleistungen soll dem Mutterkonzern überlassen werden. Gerüchte über eine Aufspaltung des Konzerns, aber auch über eine Fusion mit der Großkunden-IT-Sparte der britischen BT Group verstummen nicht.

Lesetipp: Ratiodata stellt Menschen mit Handicap ein

So dürfte wohl schon bald Cancom die T-Systems als Deutschlands drittgrößtes Systemhaus ablösen. Denn immerhin konnte das Münchner Systemhaus in Deutschland seine Umsätze um 14,6 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro erhöhen - und das beinahe komplett organisch! Auch der Wechsel an der Vorstandsspitze - Firmengründer Klaus Weinmann übergab vor einem Jahr das Zepter an Thomas Volk - ging weitgehend reibungslos vonstatten.

Das belegen auch die aktuellen Geschäftszahlen von Cancom: Im zweiten Quartal 2019 setzte das Systemhaus fast 422 Millionen Euro um, das sind 40 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2018. Und so soll es im Jahr 2019 weiter gehen, denn die Nachfrage deutscher Kunden nach Cloud-Dienstleistungen wächst unaufhörlich und Cancom ist hier sehr gut aufgestellt - mit der bereits komplett in den Konzern integrierten Cloud-Tochter Pironet.

Top 25 Systemhäuser 2019

Rang

Unternehmen

2018
Inlandsumsatz
(in Mio. €)

2017
Inlandsumsatz
(in Mio. €)

1

Bechtle AG

2.855,0

2.513,4

2

Computacenter AG & Co. oHG

2.115,0

1.965,0

3

T-Systems

1.500,0

1.400,0

4

Cancom SE

1.200,6

1.047,9

5

Software One **** 1)

1.100,0

854,3

6

NTT Data Deutschland GmbH 2)

755,0

702,2

7

SVA System Vertrieb Alexander GmbH

713,0

550,0

8

Atos IT Solutions and Services GmbHAtos IT Solutions and Services GmbH 2) Top-500-Firmenprofil für Atos IT Solutions and Services GmbH

645,0

640,0

9

Axians Deutschland **

553,0

518,0

10

ACP Gruppe ***

550,0

470,0

11

Dimension Data Germany AG & Co. KG *1)

540,0

517,2

12

Allgeier SE 2)

515,0

435,0

13

Infosys Ltd. 2)

434,0

390,0

14

arvatoarvato Systems 2) Top-500-Firmenprofil für Arvato

338,0

312,9

15

adesso AG 2)

309,0

260,0

16

Ratiodata GmbH

296,0

265,0

17

All for One Group AG284,5

284,5

257,2

18

Controlware GmbH

281,0

253,0

19

ESG Elektroniksystem-- und Logistik GmbH 2)

273,0

246,9

20

Datagroup SE

272,1

223,1

21

Materna GmbH 2)

245,0

218,0

22

Logicalis GmbH

208,0

186,0

23

MR Datentechnik Vertriebs- und Service GmbH

178,0

159,0

24

Profi Engineering Systems AG

163,1

160,4

25

Concat AG

134,0

127,0

26

Insight Technology Solutions GmbH 1)

130,0

122,7

27

Conet Group

115,9

95,0

28

IT-Haus GmbH

115,0

100,9

Geschäftsjahr weicht zum Teil vom Kalenderjahr ab
*) Teil der NTT Gruppe
**) umfasst Fritz & Macziol und Crocodial IT
***) Umsätze in der DACH-Region
****) inkl. Comparex AGComparex AG
1) Schätzungen von ChannelPartner
2) Laut Lünendonk-Listen 2019
keine Management-Beratung und Wirtschaftsprüfung, also ohne Accenture, Capgemini, Deloitte, EY, KPMG, Roland Berger und PwC
Quelle: ChannelPartner, July 2019 Top-500-Firmenprofil für Comparex AG

Zur Startseite