CIO Auf- und Aussteiger


Deutsche Presse-Agentur

dpa schafft neue CIO-Position



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Norbert Schmidt-Banasch übernimmt die CIO-Aufgaben bei der Nachrichtenagentur. Er soll die verschiedenen IT-Units der Muttergesellschaft und ihren Tochterunternehmen stärken.
Norbert Schmidt-Banasch wird Chief Information Officer der dpa-Gruppe.
Norbert Schmidt-Banasch wird Chief Information Officer der dpa-Gruppe.
Foto: dpa

Norbert Schmidt-Banasch (48) wird im Dezember CIO der dpa-Gruppe. Die Position bei der Deutsche Presse-Agentur (dpa) wurde neu geschaffen. Schmidt-Banasch berichtet direkt an den Vorsitzenden der dpa-Geschäftsführung Peter Kropsch. Als CIO verfügt er über eine Richtlinienbefugnis für die IT-Betriebsunits der Gruppe.

Mit der neu geschaffenen Position wolle die Nachrichtenagentur die Zusammenarbeit der verschiedenen IT-Units bei ihrer Muttergesellschaft und ihren Tochterunternehmen stärken, heißt es in einer Erklärung.

Weiter Geschäftsführer der mecom

Seit 2016 ist Schmidt-Banasch gemeinsam mit Barbara Bliefert Geschäftsführer der zur dpa-Gruppe gehörenden mecom GmbH (Datenlogistik und technische Dienstleistungen), an der die dpa-Gruppe mit 60 Prozent beteiligt ist. Diese Funktion wird er beibehalten.

"Mit Schmidt-Banasch haben wir die Position des CIO in der dpa-Gruppe optimal besetzt", sagte dpa-CEO Kropsch. "Schmid-Banasch ist ein absoluter Fachmann für IT-Strategien von Medienhäusern. Das hat er als mecom-Geschäftsführer in Zusammenarbeit mit dpa und unseren Kunden vielfach bewiesen. Schmidt-Banasch wird als CIO die einzelnen IT-Units stärker miteinander verzahnen und starke Innovationsimpulse für die gesamte dpa-Gruppe setzen", sagte Kropsch weiter.

Stationen bei SBS, Compunet und Engel & Völkers

Vor seiner Zeit bei mecom war Schmidt-Banasch seit 2008 beim Immobilienmakler Engel & Völkers für die Neuausrichtung und Modernisierung der IT verantwortlich. Schmidt-Banasch hat an der Technischen Universität in Karlsruhe Informatik studiert. Nach seinem Studium wurde er in Hamburg Technischer Consultant bei Siemens Business Services (SBS). Anschließend arbeitete er als Service-Manager beim Computersystemhaus Computacenter (früher Compunet) und absolvierte ein berufsbegleitendes MBA-Studium.

Die Nachrichtenagentur dpa

Die Deutsche Presse-Agentur wurde 1949 gegründet und gehört "zu den weltweit führenden unabhängigen Nachrichtenagenturen". dpa beliefert MedienMedien, Unternehmen und Organisationen mit redaktionellen Angeboten. Dazu zählen Texte, Fotos, Videos, Grafiken, Hörfunkbeiträge und andere Formate. dpa berichtet in den vier Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch und Arabisch. dpa stellt 2019 allerdings einen Großteil des Dienstes für Spanien sowie Lateinamerika ein. Top-Firmen der Branche Medien

Gesellschafter der dpa sind 180 deutsche Medienunternehmen. Von mehr als 160 Standorten im In- und Ausland aus arbeiten etwa 1.000 Journalisten. Die Zentralredaktion unter der Leitung von Chefredakteur Sven Gösmann sitzt in Berlin, die Geschäftsführung um den Vorsitzenden arbeitet am Unternehmenssitz in Hamburg. Vorsitzender des Aufsichtsrats ist David Brandstätter (Main-Post GmbH, Würzburg).

Der Gesamtumsatz der dpa-Unternehmensgruppe betrug im Geschäftsjahr 2017 knapp 137 Millionen Euro, dpa als Kerngesellschaft erzielte 93,6 Millionen Euro. Im Ergebnis bedeutete das einen Jahresüberschuss von 1,2 Millionen Euro.

Zur Startseite