Pragmatismus geht vor Strategie

Green IT: oft Chefsache, meist jedoch gar nicht vorhanden

Andrea König ist PR-Beraterin bei Mann beißt Hund - Agentur für Kommunikation GmbH und freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.

Drei Viertel der Unternehmen haben keine Green IT-Strategie

Die Befragung zeigt: Lediglich ein Viertel der Unternehmen hat bereits eine IT-Strategie formuliert.
Die Befragung zeigt: Lediglich ein Viertel der Unternehmen hat bereits eine IT-Strategie formuliert.

Auch bei der Frage, ob im Unternehmen bereits eine Green IT-Strategie formuliert wurde, sind Branchen-Trends erkennbar: Die Finanzdienstleister führen die Statistik an. In diesem Bereich haben 40 Prozent der Unternehmen eine Green IT-Strategie. An zweiter Stelle liegt die Fertigungsindustrie mit 28 Prozent, gefolgt von Handel/Transport mit 20 Prozent. Viel scheint auf dem Gebiet der Green IT allerdings noch nicht zu passieren: 75 Prozent der Befragten gaben an, ihr Unternehmen habe bisher keine Green IT-Strategie formuliert.

Maßnahmen und Vorgaben zu Green IT werden häufig nicht optimal kommuniziert: Oft wissen Arbeitnehmer gar nicht um das ob und wie einer unternehmensweiten umwelt- und ressourcenschonenden Strategie. Bis zu 16 Prozent der Umfrageteilnehmer konnten diese Frage nicht beantworten. Zudem waren bis zu 24 Prozent nicht imstande zu sagen, wer im Unternehmen für Green IT zuständig sei.

Das britische Marktforschungsinstitut Vanson Bourne hat die Umfrage "OmniBoss Enterprise, December 2007" im Auftrag des Unternehmens Netapp durchgeführt. Es wurden 100 IT-Manager und IT-Direktoren aus deutschen Unternehmen befragt.

Zur Startseite