CIO Auf- und Aussteiger


Interims-Lösung

Group CIO Boillat verlässt die Deutsche Bank



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Nur wenige Monate nach Berufung des neuen COO Frank Kuhnke geht Group CIO Pascal Boillat. Im Oktober startet er einen neuen Job bei der Commonwealth Bank of Australia.
Pascal Boillat geht zur Commonwealth Bank of Australia.
Pascal Boillat geht zur Commonwealth Bank of Australia.
Foto: Deutsche Bank

Pascal Boillat, bisher Group CIO der Deutschen Bank, wechselt zum 1. Oktober zur Commonwealth Bank of Australia. Das bestätigte ein Deutsche-Bank-Sprecher gegenüber cio.de. Zuerst hatte dies das "Private Banking Magazin" gemeldet.

CSO Al Tarasiuk übernimmt interimistisch

Interimsweise übernimmt Al Tarasiuk die Aufgaben des Group CIO. Tarasiuk ist Group Chief Security Officer der Deutschen Bank und war davor CIO der US National Intelligence Community und der Central Intelligence Agency (CIA).

Die Meldung vom Wechsel wird nur wenige Monate nach der Berufung des neuen Group COO Frank Kuhnke bekannt, der im April 2018 auf Kim Hammonds folgte. COO Kim Hammonds war zur Hauptversammlung am 24. Mai 2018 aus dem Unternehmen ausgeschieden. Vor Führungskräften auf einer Tagung im Taunus hatte sie angeblich gesagt, die Deutsche BankDeutsche Bank sei das "dysfunktionalste Unternehmen", für das sie je gearbeitet habe. Top-500-Firmenprofil für Deutsche Bank

Seit März 2017 Group CIO

Hammonds hatte im März 2017 einige ihrer Aufgaben an Boillat abgegeben, der damals auf die neu geschaffene Group CIO-Position berufen worden war. Boillat selbst kam im Februar 2016 als IT-Chef und Leiter der internen Abläufe (Operations) für die Unternehmens- und Investmentbank (Corporate & Investment Banking) zur Deutschen Bank.

Von London aus berichtete Boillat an Vorstandsmitglied Hammonds. In seiner Rolle war er für die bankweite IT-Strategie verantwortlich. Zusätzlich sollte er die Prozesse vereinheitlichen und die digitalen Kompetenzen der Deutschen Bank ausbauen. Zudem leitete er weltweit alle Technologiezentren der Bank.

Zuvor bei Fannie Mae

Vor seinem Eintritt in die Deutsche Bank verantwortet Boillat die internen Abläufe und Technologie (Head of Operations and Technology) beim US-Hypothekenfinanzierer Fannie Mae. Davor kümmerte er sich bei der Citigroup um technologische Lösungen für das institutionelle, das Privatkunden- und das Prime-Brokerage-Geschäft. Einen Abschluss in Elektrotechnik erwarb er an der Technischen Berufsschule Zürich.

"Pascal Boillats IT-Expertise und seine Erfahrung als weltweit Verantwortlicher für Projekte zum Umbau von Technologie und von internen Abläufen werden uns dabei helfen, eine bessere Bank zu werden und unsere IT-Systeme schnell zu erneuern", hatte Hammonds bei seiner Berufung gesagt.

In Deutschland arbeiteten 2017 noch 43.000, weltweit 97.000 Mitarbeiter, für die Deutsche Bank. Der Umsatz des KreditinstitutsKreditinstituts betrug im Vorjahr 26,45 Milliarden Euro. Top-Firmen der Branche Banken

Zur Startseite