Projekte


Standardisierung

Imperial Logistics vereinheitlicht Transportmanagement



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der Duisburger Logistikkonzern will einheitliche, vergleichbare und hoch automatisierte Prozesse für Planung, Fakturierung, Überwachung, elektronische Dokumentation und Archivierung schaffen.
Das neue Transportmanagementsystem Carlo im Einsatz bei Imperial Logistics in Südafrika.
Das neue Transportmanagementsystem Carlo im Einsatz bei Imperial Logistics in Südafrika.
Foto: Imperial Logistics

Das Duisburger Logistik-Unternehmen Imperial LogisticsImperial Logistics steuert zukünftig alle Straßentransporte in Afrika und Europa mit einem neuen standardisierten Transportmanagementsystem (TMS). Top-500-Firmenprofil für Imperial Logistic International B.V. & Co. KG

"Unsere Kunden profitieren durch erhöhte Effizienz, eine verbesserte Kostenkontrolle und mehr Transparenz", sagte Michael LütjannMichael Lütjann, CIO bei Imperial Logistics. Entschieden habe man sich für die Logistik-Software Carlo des Softwareunternehmens Soloplan aus Kempten. Profil von Michael Lütjann im CIO-Netzwerk

"In Johannesburg, Stellenbosch bei Kapstadt und Durban ist die Umstellung in einzelnen Geschäftsbereichen schon abgeschlossen. Im ersten und zweiten Quartal dieses Jahres sollen die ersten deutschen und polnischen Standorte im Geschäftsbereich General Cargo und Liquid der Business Unit Road folgen", sagte Lütjann.

Erweiterte Reporting- und Analysefunktionen

Die neue Softwarelösung decke die Bereiche Transportplanung und -durchführung, Auftragsmanagement, Telematik, Abrechnung, Fakturierung, Finanzbuchhaltung und Controlling ab. Über ein Portal erhielten die Kunden mit Hilfe von Echtzeit-Tracking Zugang zu erweiterten Reporting- und Analysefunktionen zu Bestellungen, Lieferungen, Fahrzeugen und Fahrern.

"Der finanzielle Nutzen für unsere Kunden ergibt sich aus einem optimalen Kosten- und Erlösmanagement, der Überprüfbarkeit von Transaktionen von Anfang bis Ende und eine klare Sicht auf Gewinn und Verlust", sagte CIO Michael Lütjann von Imperial Logistics.
"Der finanzielle Nutzen für unsere Kunden ergibt sich aus einem optimalen Kosten- und Erlösmanagement, der Überprüfbarkeit von Transaktionen von Anfang bis Ende und eine klare Sicht auf Gewinn und Verlust", sagte CIO Michael Lütjann von Imperial Logistics.
Foto: Imperial Logistics International

"Der finanzielle Nutzen für unsere Kunden ergibt sich aus einem optimalen Kosten- und Erlösmanagement, der Überprüfbarkeit von Transaktionen von Anfang bis Ende und eine klare Sicht auf Gewinn und Verlust", so Lütjann.

DIGITAL INNOVATION Award - bewerben Sie sich jetzt!

Mit Carlo verfüge man nun über eine zukunftsfähige Lösung, die große Datenmengen innerhalb kurzer Zeit verarbeiten könne. Ein Beispiel sei ein Kunde aus der Automobilindustrie, für den täglich 10 bis 15.000 Aufträge innerhalb enger Zeitfenster bewältigt werden müssten. Dafür brauche man "eine extrem leistungsfähige Software".

Einführung wird 2019 abgeschlossen

Die Anbindung der Subunternehmer an das System sei problemlos. Zum einen existierten bereits Schnittstellen zu vielen anderen Transportmanagementsystemen, zum anderen könnten sich die Fahrer mithilfe einer App an das in Carlo eingebettete Telematik-System "in Touch" anschließen und deren Statusmeldungen übertragen. Eine webbasierte Kommunikationsplattform stelle sicher, dass die Daten in Echtzeit synchronisiert werden.

Die Einführung solle im Laufe des Jahres 2019 abgeschlossen werden. Danach werde das System an sämtlichen Standorten von weltweit rund 2000 Anwendern genutzt. Carlo wird eine Reihe unterschiedlicher Transportmanagementsysteme ablösen.

Web-Portal und App für Subunternehmer

Außerdem will Imperial Logistics in Zukunft Subunternehmer über ein Web-Portal und eine App einbinden sowie eine Berichtfunktion für Kunden einführen. Über diverse Schnittstellen zu anderen Programmen soll das neue TMS in die bestehenden Systeme der IT-Landschaft wie ERPERP, DMS oder Telematik-Systeme integriert werden. Dazu kommen verschiedene Prozesse aus dem Operating wie Flottenmanagement, Preisangebote (Preisangaben), Personaleinsatzplanung und Leistungskennzahlen (KPIKPI). Alles zu ERP auf CIO.de Alles zu KPI auf CIO.de

Imperial Logistics | Transportmanagementsystem

Branche: LogistikLogistik
Zeitrahmen: Start: 2017, abgeschlossen bis Ende 2019
Produkte: Carlo
Dienstleister: Soloplan
Einsatzort: an sämtlichen Standorten von Imperial Logistics, weltweit rund 2000 Anwender
Internet: www.imperial-international.com Top-Firmen der Branche Transport

Zur Startseite