CIO Auf- und Aussteiger


Rolls-Royce Power Systems AG

Jutta von Mikusch-Buchberg wird neue CIO

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Bisher arbeitete Jutta von Mikusch-Buchberg als CIO bei Premium Aerotc. Im vergangenem erhielt sie die Auszeichnung "CIO des Jahres" im Bereich Großunternehmen.
CIO Jutta von Mikusch-Buchberg wechselte zu Rolls-Royce Power Systems.
CIO Jutta von Mikusch-Buchberg wechselte zu Rolls-Royce Power Systems.
Foto: Rolls-Royce Power Systems AG

Jutta von Mikusch-BuchbergJutta von Mikusch-Buchberg leitet seit April 2019 den IT-Bereich von Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen. Das teilte der Hersteller von Großdieselmotoren sowie Antriebs- und Energiesystemen auf Anfrage von CIO.de mit. Die diplomierte Ingenieurin der Feinwerk- und Mikrotechnik kommt von der Airbus-Tochter Premium Aerotec in Augsburg, einem Zulieferunternehmen im Flugzeugbau. Dort war sie seit Oktober 2012 CIO und Mitglied der Geschäftsleitung. Profil von Jutta von Mikusch-Buchberg im CIO-Netzwerk

"CIO des Jahres" 2018

Sie löst bei Rolls-Royce Power Systems Dietmar von Zwehl ab, der im Oktober 2014 zum IT-Chef berufen worden war. Der Nachfolger bei Premium Aerotec für Jutta von Mikusch-Buchberg wurde noch nicht bekannt gegeben. 2018 wurde Mikusch-Buchberg von "Computerwoche" und "CIO Magazin" zur "CIO des Jahres 2018" in der Kategorie Großunternehmen ausgezeichnet.

"Wir freuen uns, mit Jutta von Mikusch-Buchberg eine erfahrene IT-Leiterin für die großen anstehenden Aufgaben zu gewinnen", erklärte der CEO von Rolls-Royce Power Systems, Andreas Schell. "Sie hat bewiesen, dass sie digitale Ökosysteme aufbauen und IT hin zum Digital Accelerator transformieren kann. Das ist wichtig für die Umsetzung der digitalen Aspekte unserer Strategie PS 2030."

Anbieter von Dieselmotoren

Die Rolls-Royce Power Systems AGRolls-Royce Power Systems AG, ein Geschäftsbereich von Rolls-Royce plc., ist ein Anbieter von Dieselmotoren sowie kompletten Antriebs- und Energiesystemen rund um die Kernmarke MTU Friedrichshafen mit Sitz in Friedrichshafen. Dort arbeiten rund 11.000 Mitarbeiter, die 2017 einen Umsatz von 2,92 Milliarden britische Pfund (rund 3,4 Milliarden Euro) erwirtschafteten. Top-500-Firmenprofil für Rolls-Royce Power Systems AG

Die Rolls-Royce Power Systems AG besteht aus den drei Sparten:

  • MTU (Großdieselmotoren und komplette Antriebssystemen für Schiffe, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, militärische Fahrzeuge sowie für die Öl- und Gasindustrie)

  • MTU Onsite Energy (Diesel-Aggregate für Notstrom, Grund- und Spitzenlast sowie Blockheizkraftwerke zur Kraft-Wärme-Kopplung auf Basis von Gasmotoren)

  • Bergen Engines AS (mittelschnell laufende Motoren für Stromerzeugung, für Öl- und Gasindustrie und für Schiffsanwendungen).

Die Vorgängerfirma MTU Friedrichshafen war zunächst Teil der DaimlerChrysler Gruppe. Daimler verkaufte ihre Anteile an einen schwedischen Investor. Der Investor EQT schuf daraufhin 2006 die Tognum GmbH als Holdinggesellschaft mit der MTU als Kernunternehmen. Unter dem Namen Tognum konnte das Unternehmen dann an die Börse gebracht werden. Später übernahmen dann Daimler und Rolls-Royce gemeinsam Tognum, die sich seit 2014 Rolls-Royce Power Systems AG nennt.

Zur Startseite