Cloud Computing


Cloud Computing

Oracle baut Cloud-Infrastruktur in Frankfurt aus

04.05.2017
Oracle baut sein Cloud-Angebot in Deutschland kräftig aus und erweitert sein Datenzentrum in Frankfurt am Main um sichere Infrastruktur für geschäftskritische Daten.
Oracle Deutschland-Chef Frank Obermeier
Oracle Deutschland-Chef Frank Obermeier
Foto: Oracle

"Im Aufbau unserer Cloud-Infrastruktur Cloud-Infrastruktur ist das ein Meilenstein", sagte Frank Obermeier, Chef von OracleOracle Deutschland. Das Angebot richte sich speziell an Geschäftskunden in Europa und Deutschland und entspreche den EU-Datenschutzrichtlinien. Die Kunden sollen Software, Plattform sowie Infrastruktur als Service aus einer Hand erhalten. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Alles zu Oracle auf CIO.de

Oracle trage mit der Erweiterung der "enormen Nachfrage seiner Kunden nach integrierten Cloud-Lösungen Rechnung", hieß es. Da Rechenkapazität und Speicher direkt verbunden seien, könnten Daten laut Obermeier deutlich schneller als übers Netz bewegt werden. Oracle will die Konkurrenz wie etwa MicrosoftMicrosoft oder AmazonAmazon in Preis und Leistung ausstechen. Die Nutzung sei "signifikant leistungsfähiger und günstiger", sagte Obermeier. Auch für die Bewegung von Daten fielen auf den Plattformen keine Kosten an. Alles zu Amazon auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de

Die Nutzung von Cloud Computing boomt laut Digitalverband Bitkom derzeit in Deutschland, Sicherheitsbedenken sind demnach weiter in den Hintergrund gerückt. Unternehmen wie Microsoft, Amazon und Salesforce gehören zu den großen Anbietern. Auch Microsoft bietet seinen Kunden in Deutschland die Speicherung ihrer Daten in einer "sicheren Cloud" über Rechenzentren in Frankfurt und Magdeburg an, wobei die Deutsche TelekomDeutsche Telekom als Daten-Treuhänder fungiert. (dpa/rs) Top-500-Firmenprofil für Deutsche Telekom