Finance IT


Umstellung auf Avaloq

Raiffeisen Schweiz modernisiert Clearing und Settlement

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Schweizer Raiffeisen-Gruppe stellt das Clearing und Settlement auf Avaloq um. Bis 2011 soll der gesamte Zahlungsverkehr migriert werden.

Die Schweizer Raiffeisen-Gruppe kommt mit ihrem Großprojekt, der Umstellung auf Avaloq, voran. Dieser Tage wird das Clearing und Settlement von Kartentransaktionen in Betrieb genommen. Dieser Teil der Umstellung startete im August.

Ende 2006 hatte die Bank verkündet, das Banking System von Avaloq implementieren zu wollen. Das Institut will nicht nur die alte heterogene IT-Infrastruktur durch eine Gesamtbankenlösung ersetzen, sondern auch regulatorischen Anforderungen gerecht werden.

Damir Bogan, CIO der Schweizer Raiffeisen, spricht von einem "einmaligen Projekt". Er erwartet sich "umfassende Synergien" für die Bankdienstleistungen.

Im Januar dieses Jahres hat die Bank bereits die Systeme für das Wertschriften- und Handelsgeschäft umgestellt. Der gesamte Zahlungsverkehr soll bis 2011 migriert werden.

Zur Startseite