Hamburger IT-Strategietage


S/4HANA und KI

Wie Phoenix-CIO Schütz die Transformation befeuert

Wolfgang Herrmann ist Editorial Manager CIO Magazin bei IDG Business Media. Zuvor war er unter anderem Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO und Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel.
Auf den Hamburger IT-Strategietagen erläutert CIO Roland Schütz, wie das Pharmaunternehmen große Transformationsvorhaben rund um SAP S/4HANA und KI angeht.
Roland Schütz, CIO der Phoenix Group, spricht auf den Hamburger IT-Strategietagen 2024.
Roland Schütz, CIO der Phoenix Group, spricht auf den Hamburger IT-Strategietagen 2024.
Foto: PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG

Lokale und heterogene ERP-Systeme hin zu einem Template-basierten Ansatz mit SAPSAP S/4HANA zu transformieren, steht auf der Agenda von Roland Schütz ganz oben. Ebenso wichtig ist dem CIO der PhoenixPhoenix Group, die Cybersicherheit auszubauen. Künftig will der Pharmahändler zudem seine Daten aus Millionen Patientenkontakten mit Hilfe künstlicher Intelligenz intensiver nutzen. Zum Verbessern der Kundenerlebnisse, aber auch, um Prozesse und Datenprodukte zu optimieren, die beispielsweise in der Medikamentenforschung zum Einsatz kommen. Top-500-Firmenprofil für Phoenix Alles zu SAP auf CIO.de

Wie in vielen anderen Branchen spiele KI auch in der pharmazeutischen Industrie eine zentrale Rolle, sagt Schütz. Generative AIGenerative AI werde den Zugang zu künstlicher Intelligenz substanziell vereinfachen. Phoenix nutze KI schon heute in verschiedenen Bereichen, beispielsweise zur Prognose des Produktbedarfs, um die Auftragsverwaltung zu optimieren. Alles zu Generative AI auf CIO.de

Auch für die dynamische Preisgestaltung bei elektronischen Regaletiketten setzt das Pharmaunternehmen KI-basierte Systeme ein. So sollen sich etwa Margen und Volumina für apothekenpflichtige und rezeptfreie Produkte (OTC) steuern lassen. Ein weiteres Beispiel: Mithilfe generativer KI können Mitarbeitende Produktbeschreibungen automatisiert erstellen.

Der KI-Einsatz bringe greifbare Vorteile für Patienten, Lieferanten und Mitarbeitende, so Schütz. So profitierten Patienten etwa von kürzeren Lieferzeiten und einem höheren Serviceniveau. Lieferanten könnten ihre Produktions- und Bedarfsplanung verbessern.

Hamburger IT-Strategietage mit mehr als 800 Teilnehmern

Zu den Hamburger IT-Strategietagen 2024, der größten IT-Fachkonferenz Deutschlands, werden mehr als 800 Teilnehmer vor Ort erwartet. Wer es nicht nach Hamburg schafft, kann die wichtigsten Inhalte digital mitverfolgen. In den Vorträgen, Panels, Foren und Roundtables stehen auch 2024 die wichtigsten Themen der CIOs auf dem Programm: Artificial Intelligence, Security, New normal Work, Women in Tech, Sustainability versus Greenwashing, Cloud versus On Premises, Digital Mindset, Talent-Scouting sowie Technical und Operational Excellence.

Zudem gibt es wie gewohnt viel Raum für individuelles Networking. So startet etwa am ersten Abend wieder die Kneipentour im Hamburger Schanzenviertel, am Donnerstagabend folgt die große Strategietage-Party.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf: it-strategietage.de

Zur Startseite