Microsoft zieht Ankündigung zurück

Wirbel um Windows 8

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Ende 2012 kommt Windows 8 in den Handel. Das war auf einem offiziellen Microsoft-Blog zu lesen - allerdings nur für kurze Zeit. Jetzt brodelt die Gerüchteküche.
Die Ankündigung, dass Ende 2012 Windows 8 erscheine, könnte potenzielle Wechsler zum Überspringen von Windows 7 verleiten - das sei Grund genug für Microsoft, den Termin noch geheim zu halten, vermuten Beobachter.
Die Ankündigung, dass Ende 2012 Windows 8 erscheine, könnte potenzielle Wechsler zum Überspringen von Windows 7 verleiten - das sei Grund genug für Microsoft, den Termin noch geheim zu halten, vermuten Beobachter.

Da war wohl jemand zu schnell: Ende 2012 komme Windows 8 auf den Markt. Natürlich arbeite man bereits am Nachfolger von Windows 7. So war es auf dem offiziellen holländischen Microsoft-Blog zu lesen - allerdings nur eine Zeit lang. Inzwischen wurden die beiden Sätze wieder gelöscht.

Microsoft selbst gibt keine Stellungnahme zum Erscheinungsdatum der neuen Version ab. Eine Sprecherin konnte auf Anfrage von CIO.de noch nicht einmal bestätigen, dass der Windows 7-Nachfolger Windows 8 heißen wird.

Neues Betriebssystem als "riskantestes Produkt"

Dennoch: Die Ankündigung stand im Netz und das Unternehmen kann nicht verhindern, dass nun über die Gründe für das Löschen der Aussage spekuliert wird. Mancher munkelt, MicrosoftMicrosoft fürchte, XP-Nutzer könnten nicht nur Vista, sondern auch Windows 7 überspringen. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Fest steht, dass Microsoft-Chef Steven Ballmer die Neuauflage des Betriebssystems für das derzeit "riskanteste Produkt" des Unternehmens hält. Das erklärte er vor wenigen Tagen auf einem Symposium in den USA.

Zur Startseite