CIO des Jahres


Einsendeschluss verlängert bis 16. Mai!

Bewerben Sie sich für den CIO des Jahres 2022

Karen Funk ist Senior Editor CIO-Magazin und COMPUTERWOCHE bei IDG Tech Media. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind IT-Karriere und -Arbeitsmarkt, Führung, New Work und Diversity. Als Senior Editorial Project Manager leitet sie zudem seit 2007 den renommierten IT-Wettbewerb CIO des Jahres und ist in dieser Funktion sowohl für die Organisation des Wettbewerbs (Jury, Teilnehmerakquise, Wettbewerbsdurchführung) als auch für die mediale Berichterstattung verantwortlich. Funk setzt sich seit vielen Jahren für mehr Frauen in der IT ein, engagiert sich bei IDG in der Employee Resource Group "I stand with her" und hat mit einer Kollegin zusammen die COMPUTERWOCHE-Sonderausgabe "Karriere: Die digitale Welt braucht Frauen!" aus der Taufe gehoben, die 2021 zum 5. Mal erschienen ist.
Setzen Sie positive Zeichen. Tun Sie sich und Ihrem Team etwas Gutes. Wie? Indem Sie uns von Ihrer Arbeit erzählen und sich beim "CIO des Jahres" bewerben. Einsendeschluss ist der 16. Mai 2022!
Für sie zählt das Team: Sandra Rauch, CIO und CDO von Omnicare, gehört zu den ausgezeichneten CIOs im Wettbewerb "CIO des Jahres 2021".
Für sie zählt das Team: Sandra Rauch, CIO und CDO von Omnicare, gehört zu den ausgezeichneten CIOs im Wettbewerb "CIO des Jahres 2021".
Foto: Omnicare, Raimund Verspohl Portraits

Sie tun es für das Team - das haben alle CIOs, die sich beim "CIO des Jahres" bewerben, gemeinsam. Denn egal, wen man fragt, diese Motivation steht bei allen Teilnehmenden an erster Stelle. So sagt Sandra Wolf, CIO und CDO von Omnicare, die im Mittelstand unter die Top 10 im Wettbewerb 2021 kam: "Für mich stand im Vordergrund, die Leistungen des Teams einmal präsent zu machen."

Ingo Wolf, CIO von Rödl & Partner: "Die Teilnahme signalisiert nach innen, dass die IT-Organisation sich für die Geschäftsziele engagiert und zum Unternehmenserfolg beiträgt."
Ingo Wolf, CIO von Rödl & Partner: "Die Teilnahme signalisiert nach innen, dass die IT-Organisation sich für die Geschäftsziele engagiert und zum Unternehmenserfolg beiträgt."
Foto: Ingo Wolf

Es lohne sich, am Wettbewerb teilzunehmen, um dem ganzen Team Wertschätzung zu geben, bestätigt auch Ingo WolfIngo Wolf von der Steuer- und Wirtschaftsberatung Rödl & Partner, der beim "CIO des Jahres 2021" mit dem Sonderpreis für Cyber-Resilience ausgezeichnet wurde. Für ihn belohnt der Preis die Leistung des gesamten Teams und zeigt, dass. wenn alle an einem Strang ziehen, auch alle am Erfolg teilhaben können. Ebenso sei die Teilnahme am Wettbewerb ein Siganl nach innen, dass die IT-Organisation sich für die Geschäftsziele engagiert und ihren Teil zum Unternehmenserfolg beiträgt. "Die Zeiten von Nicholas Carrs 'IT doesn't matter' sind Gott sei Dank endgültig vorbei", resümiert Wolf. Profil von Ingo Wolf im CIO-Netzwerk

Reflexion und Motivation

CIO des Jahres 2021 in der Kategorie Großunternehmen: Axel Schell, CTO der Allianz, widmete den Preis seinem Team.
CIO des Jahres 2021 in der Kategorie Großunternehmen: Axel Schell, CTO der Allianz, widmete den Preis seinem Team.
Foto: Allianz Deutschland

Auch Axel Schell widmete seinem Team den Preis, der Bestätigung und Motivation zum Weitermachen zugleich sei. Der CTO der Allianz räumte im vergangenen Jahr mit dem "Allianz Customer Model" den 1. Platz in der Kategorie Großunternehmen ab. Aber unabhängig von der Auszeichnung hat sich für Schell allein schon die Bewerbung im Vorfeld gelohnt: "Sie hat meinem Team und mir noch einmal die tolle Möglichkeit zur gemeinsmaen Reflexion gegeben, woran wir in den vergangenen Jahren gearbeitet haben. Aber eben auch, was wir in Zukunft noch erreichen wollen und wo uns unsere gemeinsame Vision und Strategie hinführt."

Mercedes Eisert, CIO Bavaria Film, freut sich, dass ihre Auszeichnung auch außerhalb ihres Unternehmens breiten Anklang findet.
Mercedes Eisert, CIO Bavaria Film, freut sich, dass ihre Auszeichnung auch außerhalb ihres Unternehmens breiten Anklang findet.
Foto: Mercedes Eisert

Mercedes Eisert, CIO von Bavaria Film, war positiv überrascht, als sie und ihr Team 2021 unter die "Top 10 im Mittelstand" kamen. "Klar haben wir uns viel vorgenommen und auch sehr viel erreicht, doch mit unseren Ergebnissen in einem branchenübergreifenden Benchmark überdurchschnittlich abzuschneiden war für uns und für den gesamten Konzern eine große Anerkennung", gibt die Managerin zu. Sie freut sich, dass die Auszeichnung nicht nur im eigenen Unternehmen, sondern in der ganzen Branche nachhaltig Anklang findet. Immer wieder begegnet sie Menschen, die sie begrüßen mit dem Satz: "Wir kennen Sie vom CIO des Jahres."

Tue Gutes und rede darüber!

Alexander Bradel, CIO von Tegut: "Der CIO des Jahres ist die größte Wertschätzung im deutschsprachigen Raum, die CIOs und ihre IT-Teams erhalten können."
Alexander Bradel, CIO von Tegut: "Der CIO des Jahres ist die größte Wertschätzung im deutschsprachigen Raum, die CIOs und ihre IT-Teams erhalten können."
Foto: Alexander Bradel

Alexander Bradel stellt fest, dass die IT traditionell in der öffentlichen Wahrnehmung häufig hinter den anderen Bereichen steht. Der CIO von TegutTegut ist überzeugt: "Der CIO des Jahres ist eine Chance für die IT, aus dem Schatten herauszutreten." Selbst wenn er den Sonderpreis für Innovation im vergangenen Jahr nicht gewonnen hätte, wäre die Teilnahme am Wettbewerb allein schon eine positive Erfahrung gewesen: "Nach dem Motto 'Tue Gutes und red darüber' empfehle ich meinen CIO-Kolleginnen und -Kollegen, ihre Bewerbung einzureichen." Bradel findet, es lohnt sich auf jeden Fall. Denn: "Die Verleihung des CIO des Jahres ist die größte Wertschätzung im deutschsprachigen Raum, die CIOs und ihre IT-Teams erhalten können." Top-500-Firmenprofil für Tegut

Isabelle Droll, CIO TUI Airline: "Mutig zu sein und über Erfolge zu sprechen lohnt sich! Wir vergessen leicht, Erfolge zu feiern und stolz auf das Erreichte zu sein."
Isabelle Droll, CIO TUI Airline: "Mutig zu sein und über Erfolge zu sprechen lohnt sich! Wir vergessen leicht, Erfolge zu feiern und stolz auf das Erreichte zu sein."
Foto: TUI InfoTec

Auch Finalistin Isabelle Droll, CIO von TuITuI Airline, ist froh, dass sie mitgemacht hat. "Mutig zu sein und über Erfolge zu sprechen lohnt sich!" Das Team habe durch den Wettbewerb und eine in der Branche hochangesehene Jury die Sichtbarkeit und Anerkennung erhalten, die es verdiene. Wie Allianz-CTO Schell schätzt sie die Chance, im Rahmen der Bewerbung, einmal en Detail und selbstbewusst auf eigene Projekte schauenzu können. "In der heutigen Zeit vergessen wir leicht, unsere Erfolge zu feiern und stolz auf das Erreichte zu sein", sagt die CIO. Top-500-Firmenprofil für TUI

Inspiration und Networking

Die Preisverleihung "CIO des Jahres" ist den teilnehmenden CIOs ebenfalls wichtig. Droll: Veranstaltungen wie diese bieten die perfekte Möglichkeit, sich inspirieren zu lassen sowie sein Netzwerk zu erweitern. Es hat viel Spaß gemacht!" Ähnlich sieht das Omnicare-CIO Rauch. Sie agt: "Für mich persönlich war die feierliche Preisverleihung darüber hinaus eine tolle Gelegenheit, mich mit spannenden Menschen auszutauschen und neue Netzwerke zu knüpfen."

Jetzt sind Sie dran!

Gerade in Krisenzeiten können Wettbewerbe und Preise für positive Signale sorgen und Mut machen. Auch deshalb loben CIO-Magazin und COMPUTERWOCHE in diesem Jahr zum 20. mal den Wettbewerb "CIO des Jahres" aus und hoffen, dass uns viele IT-Chefinnen und -Chefs aus dem deutschsprachigen Raum von ihrer Arbeit erzählen.

In diesem Sinne, liebe CIOs, nehmen Sie teil und bewerben Sie sich bis zum 16. Mai 2022! Mitmachen können CIOs und IT-Leitende, die in einem Anwenderunternehmen tätig sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie eine interne oder eine ausgelagerte IT-­Organisation führen. Wir wollen von Ihnen wissen:

Welche spannenden IT-Projekte oder -Programme haben Sie in den vergangenen Jahren erfolgreich abgeschlossen? Wichtig ist uns die Bedeutung für das gesamte Unternehmen: Haben die eingereichten Projekte beispielsweise dazu beigetragen, neue Umsatzkanäle zu erschließen? Wir wollen aber auch wissen, ob Sie Ihre Kern-IT im Griff haben, wie Sie mit dem Business zusammenarbeiten, wie Sie es mit Innovationen halten, und wie weit Ihr Unternehmen in Sachen digitale Transformation und Change vorangekommen ist.

Kategorien

Wir verleihen den Preis in drei Hauptkatego­rien: Großunternehmen (Richtwerte: ab einer Milliarde Euro Jahresumsatz, ab 5000 Mitarbeiter), Mittelstand und Public Sector (gesamter öffentlicher Sektor mit Gebietskörperschaften - Bund, Länder, Gemeinden - Sozialversicherungen und andere Körperschaften des öffentlichen Rechts). Daneben behält sich die Jury vor, für herausragende Leistungen Sonderpreise zu verleihen etwa für Innovation, Cyber-Resilience, New Work/Transformation of Work oder Sustainability.

Ein kompetentes und gerechtes Urteil fällt wie immer unsere hochkarätig besetzte Fachjury, die sich aus Vertretern von Praxis und Lehre zusammensetzt. 2021 konnten wir folgende Jurymitglieder gewinnen:

Prof. Dr. Reinhard Jung, Universität St. Gallen
Dr. Thomas Mannmeusel, CIO Webasto,
Martin Peuker, CIO Charité,
Dr. Anke Sax, COO und CTO der KGAL,
Dr. Ralf Schneider, Group CIO Allianz / VOICE
Prof. Dr. Marion Weissenberger-Eibl, Fraunhofer-Institut ISI / Karlsruher Institut für Technologie,
Redaktion von CIO-Magazin und COMPUTERWOCHE.

Preisverleihung in München am 13. Oktober 2022

Save the date: Am 13. Oktober 2022 feiern wir die Gewinner des Wettbewerbs im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in München. Das CIO-des-Jahres-Team freut sich auf Sie (von links): Heinrich Vaske (Editorial Director), Karen Funk (Senior Editorial Project Manager), Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein und Horst Ellermann (Herausgeber CIO-Magazin).
Save the date: Am 13. Oktober 2022 feiern wir die Gewinner des Wettbewerbs im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in München. Das CIO-des-Jahres-Team freut sich auf Sie (von links): Heinrich Vaske (Editorial Director), Karen Funk (Senior Editorial Project Manager), Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein und Horst Ellermann (Herausgeber CIO-Magazin).

CIOs sind wieder herzlich zur feier­lichen Preis­verleihung am 13. Oktober 2022 eingeladen, die wir zeitlich etwas vorgezogen haben und in Präsenz in der Motorworld in München feiern werden.

Wir haben uns ein spannendes Vorprogramm einfallen lassen: Am 12. Oktober starten wir mit einem Homecoming-Dinner in entspannter Atmosphäre (Motto: Wiedersehen der CIO-Community nach über zwei Jahren Pandemie). Am 13. Oktober am Vormittag schließt sich eine halbtägige Fachkonferenz an, bevor wir uns am späten Nachmittag zur Preisverleihung treffen (Save the date: 12. bis 13. Oktober 2022!). Details zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

Bewerbungsschluss ist der 16. Mai 2022

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme beim "CIO des Jahres" bis zum 16. Mai! Hier geht es zur Bewerbung.

Setzen Sie positive Zeichen für Ihr Team und Ihr ganzes Unternehmen: Bewerben Sie sich beim CIO des Jahres bis zum 16. Mai 2022!
Setzen Sie positive Zeichen für Ihr Team und Ihr ganzes Unternehmen: Bewerben Sie sich beim CIO des Jahres bis zum 16. Mai 2022!
Zur Startseite