Implementierung kostet erst einmal Zeit und Geld

Deutsche und Briten sind ITIL-Europameister

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Ein Blick auf Westeuropa macht Unterschiede bei der Verbreitung von ITIL sichtbar: Deutsche und britische Unternehmen liegen mit jeweils 63 Prozent vorn. Mit einigem Abstand folgt Spanien (38 Prozent) vor Frankreich mit 33 Prozent. In Italien verzeichnet ITIL einen Durchdringungsgrad von 18 Prozent. Damit hat also noch nicht einmal jedes fünfte italienische Unternehmen die IT Infrastructure Library implementiert.

Insgesamt gibt knapp jeder dritte Studienteilnehmer (30 Prozent) an, ITIL nicht zu kennen.

Der Anbieter BMC Software hat die Studie "ITIL in Europa auf dem Vormarsch" beim Markforschungsinstitut Market Clarity in Aufrag gegeben. Dabei wurden knapp 200 CIOs aus Deutschland, England und Frankreich sowie Italien, Spanien und Portugal befragt.

Zur Startseite