Strategien


Wie Sie Social Media erfolgreich integrieren

Die 6 Schritte zum Social Business

Bettina Dobe ist freie Journalistin aus München. Sie hat sich auf Wissenschafts-, Karriere- und Social Media-Themen spezialisiert. Sie arbeitet für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland.
Social Media ist nicht mit Social Business gleichzusetzen. Der Weg dahin ist nicht leicht.

Will ein Unternehmen von Facebook, TwitterTwitter und Co. profitieren, braucht es nicht nur eine Social-Media-Strategie. Erst in einem sozial vernetzen Business kann Social MediaSocial Media dem Geschäft tatsächlich einen Impuls geben. Die Berater des Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Altimeter haben sich in der Studie "The Evolution of Social Business" angesehen, welche Phasen ein Unternehmen durchläuft, bis es zu einem sozial vernetzten Business wird. Alles zu Social Media auf CIO.de Alles zu Twitter auf CIO.de

Eine einheitliche Social-Media-Strategie aus einer Hand haben die wenigsten Firmen, wie die Berater von Altimeter herausfanden.
Eine einheitliche Social-Media-Strategie aus einer Hand haben die wenigsten Firmen, wie die Berater von Altimeter herausfanden.
Foto: Dirceu Veiga, Fasticon & Sgursozlu, Fotolia

Im Kern haben, so die Berater von Altimeter, viele Firmen ihre Social Strategie nicht mit ihren Geschäftszielen verbunden. Nur 34 Prozent der Befragten gaben an, dass Social Media einen Einfluss auf die Geschäftsziele habe. Unternehmen gehen eher mit der Maxime "Social Media um des Social Media Willen" an die Sache heran, oft sind die Verantwortlichen in den unterschiedlichsten Abteilungen angesiedelt. Aber ohne eine ausgefeilte Strategie oder Budget kann ein Unternehmen nicht zu einem "Social Business" werden. Laut Umfrage haben das erst 28 Prozent der Firmen erreicht. Der Übergang läuft in sechs Schritten ab.

Schritt 1: Planen

Das Wichtigste zuerst: Wie nutzen potenzielle Kunden die Social-Media-Kanäle? Erst dann können Sie überlegen, welche Strategien die stärksten Auswirkungen haben. Die Spezialisten von Altimeter führen Dell als Beispiel an: Bevor der Computerhersteller erste Schritte in die sozial vernetze Welt wagte, beobachtete er neun Monate lang, wie sich die Kunden in Blogs und Social-Media-Plattformen über Dell äußerten. An dieser Verfahrensweise können sich einige Firmen ein Beispiel nehmen.

Schritt 2: Präsenz zeigen

Erst jetzt erscheint die Firma auf der Social-Media-Bildfläche und anderen Plattformen. In der zweiten Phase können Unternehmen noch ausprobieren, welche Strategien für sie funktionieren und welche nicht.

Schritt 3: Engagement

Nur einen Youtube-Channel zu haben, reicht jetzt nicht mehr. In dieser Phase sollten Firmen in Kontakt mit den Kunden treten. Einige Unternehmen setzen darauf, direkt in sozialen Netzwerken Support zu leisten oder sich mit Kunden über Produkte auszutauschen. Das verkürzt auch den Weg vom Endnutzer zum Hersteller. Dies ist ein wichtige, aber auch ein schwieriger Schritt.