30 Jahre Microsoft Betriebssysteme

Die Windows-Geschichte: Von 1.0 bis 10



Florian beschäftigt sich mit vielen Themen rund um Technologie und Management. Daneben betätigt er sich auch in sozialen Netzen.
Der Siegeszug des Personal Computing in den Haushalten dieser Welt nimmt vor 30 Jahren ihren Anfang. Voraussetzung dafür ist ein damals noch simples Stück Software: Windows.

Am 20. November 1985 veröffentlicht die damals noch kleine Softwarefirma MicrosoftMicrosoft mit Windows 1.0 die erste grafische Benutzeroberfläche für ihr Betriebssystem MS-DOS. Zunächst nur als Erweiterung des Betriebssystems programmiert, legt Windows 1.0 den Grundstein für eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Anwendungen auf MS-DOS-Rechnern lassen sich nun endlich mit der Maus bedienen und machen die grauen Kisten somit auch für den Consumer-Markt attraktiv. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Die Anfänge von Windows

Um die erste grafische Oberfläche für die Benutzung von PCs entbrennt vor 30 Jahren allerdings zunächst ein Wettlauf gegen die Zeit. Personal Computer werden zu dieser Zeit in der Regel in Unternehmen eingesetzt. Bill Gates wird schnell klar, dass eine grafische Oberfläche (Graphical User Interface, GUI) notwendig sein würde, damit der Computer eines Tages auf jedem Schreibtisch seinen Platz findet.

Unter Microsofts erstem Betriebssystem MS-DOS müssen Anwender schon über ein gewisses technisches Know-how verfügen, um den Rechner bedienen zu können. Grundkenntnisse in der Programmiersprache Basic sind damals von Vorteil. Die erste Version von Windows hat allerdings noch recht wenig Ähnlichkeit mit den grafischen Oberflächen, wie man sie heute kennt. Die Software ist sperrig, langsam und wird nur von wenigen Anwendungen überhaupt unterstützt. Will man ein kleines Programm wie den Taschenrechner starten, muss die dafür erforderliche Datei (calc.exe) erst in den Tiefen des Betriebssystems gesucht und anschließend über die Kommandozeile gestartet werden.

Microsoft bringt Windows 1.0 am 20. November 1985 auf den Markt. 30 Jahre später blicken wir zurück auf die Erfolgsgeschichte des Windows-Betriebssystems.
Microsoft bringt Windows 1.0 am 20. November 1985 auf den Markt. 30 Jahre später blicken wir zurück auf die Erfolgsgeschichte des Windows-Betriebssystems.
Foto: Microsoft

Xerox, Apple und der Kampf um das GUI

Die anfangs rudimentäre grafische Oberfläche ist damals revolutionär - von Microsoft stammt die Idee allerdings nicht. Bereits zwei Jahre zuvor - 1983 - bringt Apple-Gründer Steve Jobs mit der Lisa einen der ersten Computer mit grafischer Oberfläche auf den Markt. Das Gerät ist jedoch teuer und spricht schon deshalb nur einen kleinen Kreis von Computer-Enthusiasten an. Doch die Richtung ist vorgegeben, der Wettlauf beginnt.

Jobs und die Programmierer bei Apple lassen sich bei ihrer Entwicklung der GUI von der Arbeit am legendären kalifornischen Forschungszentrum Xerox PARC inspirieren. Dort wird die Idee der grafischen Benutzeroberfläche für PCs geboren. Bereits in den 1970er Jahren entsteht dort der Xerox Alto für Forschungszwecke. Nachdem 1981 der Xerox Star als erster kommerzieller Rechner floppt, gibt das Unternehmen sein Vorhaben auf.

In der Xerox Star 8010 Workstation kommt 1981 das erste kommerzielle grafische User Interface zum Einsatz. Weil das Gerät zum Flop wird, überlässt Xerox das OS-Feld den Konkurrenten Apple und Microsoft.
In der Xerox Star 8010 Workstation kommt 1981 das erste kommerzielle grafische User Interface zum Einsatz. Weil das Gerät zum Flop wird, überlässt Xerox das OS-Feld den Konkurrenten Apple und Microsoft.
Foto: WP:NFCC#4 - Wikimedia Commons
Zur Startseite