Consultant-News


IBM unangefochten an der Spitze

Gartner: Globaler IT-Services-Markt wuchs 2007 um elf Prozent

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Ein sattes Plus von elf Prozent konnten die IT-Services-Anbieter im vergangenen Jahr weltweit einfahren. Aber nicht allen gelang es, davon zu profitieren, wie die Analysten von Gartner ausgerechnet haben. Dabei steht IBM nach wie vor an der Spitze. Ob die Dickschiffe nach dem HP/EDS-Deal ihre Position verändern, bleibt abzuwarten.
Weltweiter IT-Services-Markt 2007 nach den Zahlen von Gartner
Weltweiter IT-Services-Markt 2007 nach den Zahlen von Gartner

Die Big Player unter den globalen IT-Dienstleistern konnte man 2007 fast an einer Hand abzählen: IBMIBM, EDS und Accenture sowie Fujitsu, HPHP und CSC. In dieser Reihenfolge - nach Größe geordnet - teilen die sechs Unternehmen zwanzig Prozent des Marktes unter sich auf. Nach der Übernahme von EDS durch HP sind es nun noch fünf Konzerne. Alles zu HP auf CIO.de Alles zu IBM auf CIO.de

Ob es dem neu aufgestellten Unternehmen nach der Akquise gelingen wird, IBM das Wasser zu reichen, bleibt allerdings fraglich. IBM hält einen Marktanteil von 7,2 Prozent und erwirtschaftete im vergangenen Jahr 54,15 Milliarden US-Dollar mit IT-Services. EDS als damalige Nummer zwei kam nur auf einen Marktanteil von drei Prozent (Umsatz: 22,13 Milliarden US-Dollar). HP auf Platz fünf erreichte 2,3 Prozent Marktanteil (Erlös: 17,25 Milliarden US-Dollar).

Ein Blick auf die Marktanteile zeigt jedoch, dass IBM seinen Vorsprung um 0,1 Prozent ausgebaut hat, während EDS um 0,2 und HP um 0,1 Prozent nachgegeben haben. Was eine Einschätzung von Brent Bracelin, Analyst bei Pacific Crest Securities, zu bestätigen scheint. HP könne im Kampf mit IBM überhaupt nur noch durch Zukäufe gewinnen, lästerte der Analyst, als die HP/EDS-Übernahme bekannt wurde.

Von den sechs Großen hat außer Spitzenreiter IBM nur noch Accenture, die Nummer drei, den Anteil steigern können, und zwar von 2,5 auf 2,8 Prozent. Das entspricht einem Umsatz von 20,62 Milliarden US-Dollar.

Zur Startseite