Finance IT


Nur große Konzerne nutzen BCS und EBICS

Homebanking-Software im Geschäftsbetrieb

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Fast alle Kleinbetriebe und auch viele mittlere Unternehmen arbeiten mit Lösungen, die auf Homebanking-Technik beruhen. Das meldet der Berater PPI - und spricht von einer "verkehrten Online-Welt".
Die meisten kleinen und mittleren Betriebe setzen Homebanking-Software ein.
Die meisten kleinen und mittleren Betriebe setzen Homebanking-Software ein.

Nach einer Studie von PPI nutzen nur die großen Konzerne ausnahmslos die Firmenkundenstandards BCS und EBICS. Deren Vorteile sind kleineren Betrieben offenbar nicht ausreichend bekannt.

Die Ursache liegt laut PPI auf der Hand: Zahlreiche BankenBanken bieten gar keine Firmenkundenportale für den Online-Zugriff an. Dadurch sind die Kunden, auch wenn sie in ihren Büros BCS-fähige Software nutzen, von unterwegs aus gezwungen, über Webbrowser einen Privatkundenzugang zu wählen. Top-Firmen der Branche Banken

PPI geht jedoch davon aus, dass sie diese Situation bald ändern dürfte. Die ersten Privatbanken hätten den Vorteil eines eigenen Firmenkundenportals im Zahlungsverkehr erkannt. "Sie können insbesondere die mittleren Firmenkunden so gezielter ansprechen als über das Internet Banking", erklärt ein Sprecher.

Zur Startseite