Cloud Computing


Legacy-Modernisierung

IT-Chefs setzen auf Cloud-Strategien

Wolfgang Herrmann ist Editorial Manager CIO Magazin bei IDG Business Media. Zuvor war er unter anderem Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO und Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel.

IT-Verantwortliche, die bereits eine Modernisierungsstrategie formuliert haben, baten die Marktforscher, ihre Vorhaben zu konkretisieren. Dabei sollten sie angeben, für welche Anwendungen sie eine Migration in die Cloud ("Lift and Shift") bevorzugen und wo sie auf eine Modernisierung der Systeme in der bestehenden IT-Landschaft setzen (in der Regel On-premise-Betrieb).

Besonders verbreitet ist ein Lift-and-Shift-Ansatz demnach, wenn es um BI / Analytics- und HR-Systeme geht. Auch in der Logistik und Produktionssteuerung überwiegt die Migration in die CloudCloud. Dagegen modernisieren 44 Prozent der Befragten Anwendungen im Bereich Kundenservices zunächst im On-Premise-Betrieb (siehe Grafik unten). Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Legacy-Modernisierung pro Anwendungsbrereich
Legacy-Modernisierung pro Anwendungsbrereich
Foto: Lünendonk & Hossenfelder

Als wichtigste Gründe für einen Cloud-Einsatz nennen die Befragten das Abdecken von Lastspitzen, eine bessere Verfügbarkeit von Daten und mehr Flexibilität. Bedenken gibt es noch in puncto Sicherheit.

Konzerne modernisieren schneller

In Ihren Modernisierungsprojekten sind etliche Unternehmen schon gut vorangekommen, andere sehen noch großen Nachholbedarf. Ähnliches gilt für die Art der Anwendungen. So hat jedes dritte Unternehmen bereits Collaboration-, HR- und CRM-Applikationen modernisiert. Große Firmen mit mehr als zehn Milliarden Euro Umsatz sind dabei deutlich weiter als kleinere Betriebe. Jedes zweite Unternehmen dieser Umsatzklasse hat eigenen Angaben zufolge bereits Modernisierungsprojekte für Collaboration-, HR-, Kundenservice- und Marketingsysteme abgeschlossen.

Security gehört zu den größten Hürden

Eine große Hürde beim Modernisieren von Altsystemen sehen 80 Prozent der Befragten in den hohen Security-Anforderungen. Auch der Zeitaufwand für die Projekte macht vielen zu schaffen. Geht es um eine Cloud-Migration, stehen viele Unternehmen vor besonderen Herausforderungen. Drei Viertel der Befragten nennen hier das Anbinden von Cloud-Lösungen an existierende Systeme. Häufig mangele es auch an der Interoperabilität der Daten.

Vernetzung ist Trumpf

Die veränderte IT-Infrastruktur wirkt sich in vielerlei Hinsicht auch auf die Organisation aus. Für die Unternehmen steht dabei das Thema Vernetzung ganz oben auf der Agenda. Das betrifft den Studienautoren zufolge sowohl Unternehmensbereiche als auch Prozesse. Viele IT-Manager setzen dabei auf eine intensivere Zusammenarbeit mit externen IT-Partnern. Zwei Drittel der Befragten nutzen verstärkt DevOps-Modelle.

Zur Startseite