18 Anzeichen für eine baldige Kündigung

Jeder vierte CIO fliegt raus

Meridith Levinson ist Autorin unserer US-Schwesterpublikation CIO.com.
Andrea König ist PR-Beraterin bei Mann beißt Hund - Agentur für Kommunikation GmbH und freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.

18 Anzeichen für eine baldige Kündigung

Ein weiterer Personal-Experte rät, sich regelmäßig weiterzubilden. Gerne gesehen wäre es auch, wenn CIOs über den Tellerrand blicken und auch über die Unternehmensgrenzen hinaus nach frischen Ideen Ausschau halten.

Will all das nicht recht funktionieren, bleibt nur noch, Ausschau zu halten nach möglichen Anzeichen für eine Kündigung. CIO.com-Redakteurin Meredith Levinson hat 18 von ihnen zusammengestellt.

1. Ihr Arbeitgeber wurde verkauft.

2. Ihr Arbeitgeber macht Verluste.

3. Sie haben die Geschäftsstrategie ihres Arbeitgebers nicht unterstützt.

4. Sie haben weniger Einfluss als früher.

5. Sie werden aus wichtigen Meetings ausgeschlossen.

6. Sie haben keine Rückendeckung mehr.

7. Sie müssen für alles kämpfen.

8. Sie haben einen neuen Chef.

9. Sie und ihr Chef haben unterschiedliche Prioritäten.

10. Sie rekrutieren keine Talente.

11. Sie vermasseln es so richtig.

12. Sie tun etwas unrechtes.

13. Sie haben ein schlechtes Verhältnis zu einem einflussreichen Kollegen.

14. Ihr Chef stellt utopische Ansprüche an Sie.

15. Ihr Chef minimiert ihre Leistung.

16. Ihr Chef engagiert ihnen einen Coach.

17. Ihr Chef stellt sie für "besondere ProjekteProjekte" ab. Alles zu Projekte auf CIO.de

18. Ihre Stelle wird ohne ihr Wissen ausgeschrieben.

Zur Startseite