CIO Auf- und Aussteiger


Ramakrishnan geht in den Ruhestand

Neff wird RWE Konzern-CIO

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
RWE-CIO Chittur Ramakrishnan geht Anfang 2011 in den Ruhestand. Neuer CIO des Energiekonzerns wird im Juli dieses Jahres Michael Neff. Über seine Nachfolge als CIO hat Heidelberger Druckmaschinen noch nicht entschieden.

Das Jahr 2011 bringt für Chittur Ramakrishnan einen neuen Lebensabschnitt: Der 59-Jährige wird im Januar mit Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand wechseln. Ramakrishnan ist CIO der RWE AGRWE AG und CEO der IT-Tochter RWE IT in Essen. Als Nachfolger kommt bereits im Juli 2010 Michael Neff, derzeit CIO der Heidelberger Druckmaschinen. Er übernimmt auch den Chef-Posten bei der RWE IT GmbH. Top-500-Firmenprofil für RWE AG

Chittur S. Ramakrishnan wurde 1951 in Bombay geboren und ist seit 1985 deutscher Staatsbürger. Die längste Zeit seines Berufslebens verbrachte er bei Siemens. Bei dem Konzern stieg er 1971 nach einem Studium an der Universität von Bombay ein. Er arbeitete bis 2003 bei Siemens, zuletzt als Head of Corporate Information and Knowledge Management. Nebenbei erwarb Ramakrishnan 1983 einen Abschluss als MBAMBA Insead im französischen Fontainebleau. Alles zu MBA auf CIO.de

2004 wechselte er als CIO zu RWE. Im Bereich Corporate Information Office legte er nach eigener Darstellung besonderen Wert auf die Geschäftsprozesse. Außerdem war ihm der Teamgedanke wichtig, wie er betonte.

Ende 2006 wurde Ramakrishnan zum Vorstandschef der RWE Systems berufen. Detlef Ruland löste ihn als CIO ab. Im November 2008 jedoch nahm Ramakrishnan seinen alten Posten wieder ein, nachdem das Group Corporate Information Office in die RWE Systems überführt wurde.

Zur Startseite