Finance IT


Zurich Financial Services

Neuer IT-Chef für die Zurich

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Zurich Financial Services Group setzt erstmals einen Group Head of Operations ein. In dieser Position verantwortet Kristof Terryn ab Juli IT und Leistungsverbesserungs-Initiativen der Gruppe.
Kristof Terryn tritt im Juli als neuer Group Head of Operations bei Zurich an.
Kristof Terryn tritt im Juli als neuer Group Head of Operations bei Zurich an.
Foto: Zurich

Der Schweizer Finanzdienstleister Zurich Financial Services Group hat sein Management neu strukturiert. Im Zuge dessen schafft Zurich die Position eines Group Head of Operations. Unter diese Verantwortung fallen IT, Shared Services und Initiativen zur operativen Leistungsverbesserung. Kristof Terryn wird den Job am 1. Juli antreten.

Der 42-jährige Belgier ist bislang als Chief Operating Officer (COO) der Sparte General Insurance bei Zurich tätig. Er kam 2004 vom Berater McKinsey in das Unternehmen. Terryn hat an der Universität Louvain, Belgien, Recht und Wirtschaft studiert. Außerdem erwarb er ein MBAMBA an der Universität Michigan. Alles zu MBA auf CIO.de

IT-Chef der Zurich war bisher Michael Paravicini. Sein offizieller Titel lautet Chief Information Technology Officer. Bereits Ende Februar sickerte durch, dass Paravicini seinen Posten aufgibt. Der 49-Jährige sei aber noch bis September im Haus.

Paravicini entwickelte eine On-Demand-Strategie, um die IT zu konsolidieren. Zunächst wechselten rund 470 Mitarbeiter der Desktop-Betreuung zu IBM. "Wir zahlen nur noch pro Arbeitsplatz einen fixen Betrag und sonst nichts mehr", bilanzierte er rund ein Jahr nach seinem Antritt bei Zurich im Gespräch mit dem CIO-Magazin.

Zur Startseite