Projekte


IT-Modernisierung

Uni Mainz transformiert IT-Infrastruktur

Bernd Reder ist freier Journalist und Autor mit den Schwerpunkten Technologien, Netzwerke und IT in München.
Die Universitätsmedizin der Uni Mainz modernisiert ihre kritische IT-Infrastruktur und ordnet dabei auch die IT-Organisation neu.
Christian Elsner, kaufmännischer Vorstand an der Universitätsmedizin Mainz: "Die Roadmap zur Transformation unserer IT ist für uns essenziell, um eine sichere und moderne IT-Plattform für Healthcare-Innovationen an unserem Campus zu ermöglichen."
Christian Elsner, kaufmännischer Vorstand an der Universitätsmedizin Mainz: "Die Roadmap zur Transformation unserer IT ist für uns essenziell, um eine sichere und moderne IT-Plattform für Healthcare-Innovationen an unserem Campus zu ermöglichen."
Foto: Dr. Christian Elsner

Die Universitätsmedizin der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz umfasst mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen, die jährlich mehr als 320.000 Menschen stationär und ambulant versorgen. Zudem bildet die Universitätsmedizin mehr als 3.500 Studierende der Medizin und Zahnmedizin sowie rund 700 Fachkräfte in den Gesundheitsfachberufen, kaufmännischen und technischen Berufen aus.

Um diese Aufgaben zu bewältigen, ist eine zuverlässige digitale Basis unerlässlich. Deshalb bringt die Universitätsmedizin Mainz mit Unterstützung des IT-Dienstleisters Kyndryl die kritischen Komponenten der IT-Infrastruktur (Kritis) auf den neuesten Stand. Diese Transformation erfolgt im Rahmen des Projekts IPSUM (IT-Infrastruktur-, Prozess- und Service-Optimierung der Universitätsmedizin Mainz).

Zuerst ein Gesundheitscheck

Die Fachleute von Kyndryl führten zunächst einen "Health Check" der vorhandenen IT-Umgebung durch. Daraus leiteten sie eine Roadmap für die Transformation des IT-Betriebs ab, inklusive der Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben an Kritis.

Der historische Park der Universitätsmedizin Mainz: Alles andere als historisch, vielmehr hochmodern ist die neue IT-Infrastruktur, die derzeit im Aufbau ist.
Der historische Park der Universitätsmedizin Mainz: Alles andere als historisch, vielmehr hochmodern ist die neue IT-Infrastruktur, die derzeit im Aufbau ist.
Foto: Universitätsmedizin Mainz / Thomas Boehm

Zu den Kernpunkten zählen:

  • der Aufbau eines optimierten IT-Service-Managements mit Incident-, Problem-, Change- und Asset-Management,

  • Verbesserungen des IT-Multi-Projektmanagements,

  • eine Neudefinition der IT-Organisation, inklusive der IT-Rollen und Verantwortlichkeiten sowie

  • die Planung und der Aufbau einer modernen IT-Infrastruktur (ServerServer und Netzwerk) sowie eines Migrationskonzepts. Alles zu Server auf CIO.de

Umbau während des laufenden Betriebs

Die neue IT-Infrastruktur implementieren Mitarbeiter von Kyndryl parallel zur vorhandenen IT-Umgebung. Dadurch ist ein reibungsloser Übergang von "Alt auf Neu" gewährleistet.

Kyndryl unterstützt das IT-Team der Universitätsmedizin in dieser Phase bei der Optimierung der Ticketbearbeitung sowie der Planung von künftigen RZ-Standorten und IT-Architekturen. Zudem schult Kyndryl die Mitarbeitenden kontinuierlich für den Betrieb der neuen Systeme. Dies entlastet das IT-Team der Universitätsmedizin und stellt sicher, dass die IT-Sicherheit und Resilienz des Systems weiterhin gewährleistet sind.

"Die Roadmap zur Transformation unserer IT ist für uns essenziell, um eine sichere und moderne IT-Plattform für Healthcare-Innovationen an unserem Campus zu ermöglichen", sagt Christian Elsner, kaufmännischer Vorstand an der Universitätsmedizin Mainz. "Die Fachleute von Kyndryl stehen uns auch während der Umsetzung mit ihrem umfangreichen Wissen zur Seite. So können wir unsere kritische IT-Infrastruktur nun Schritt für Schritt modernisieren."

Universitätsmedizin der Uni Mainz | IT-Modernisierung
Branche: GesundheitswesenGesundheitswesen
Use Case: Schrittweise Modernisierung der kritischen IT-Infrastruktur
Lösung: Implementierung moderner Infrastruktur, Prozesse und Services
Partner: Kyndryl Top-Firmen der Branche Gesundheit

Zur Startseite