Strategien


Arbeitskultur Prio 1

Vor diesen 8 Herausforderungen stehen CIOs 2021

Paul Heltzel schreibt für unsere US-Schwesterpublikation CIO.com. Zuvor schrieb er als Autor unter anderem für Discovery News, National Geographic und PC World.
Die Zukunft der Arbeit und sichere hybride Arbeitsumgebungen stehen an der Spitze einer Reihe von schwierigen, pandemie-bedingten Aufgaben, die IT-Verantwortliche in diesem Jahr bewältigen müssen.
Corona hat die Prioritäten der IT-Verantwortlichen völlig verschoben: Die Arbeitskultur steht im Fokus. Eine neue Arbeitswelt von zu Hause aus wird bald mit dem Wunsch kollidieren, wieder ins Büro zu gehen.
Corona hat die Prioritäten der IT-Verantwortlichen völlig verschoben: Die Arbeitskultur steht im Fokus. Eine neue Arbeitswelt von zu Hause aus wird bald mit dem Wunsch kollidieren, wieder ins Büro zu gehen.
Foto: SeventyFour - shutterstock.com

Die Corona-Pandemie stellt IT-Fachkräfte 2021 vor Herausforderungen am Arbeitsplatz, die sie noch nie zuvor erlebt haben. Ohne ausgeklügelten Projektplan und oft von einem Tag auf den anderen wechselten viele Angestellte im Frühjahr 2020 vom Büro ins HomeofficeHomeoffice. IT-Abteilungen rechnen in diesem Jahr mit einer gestaffelten Rückkehr in eine hybride Umgebung - mit einem Mix aus Anwesenheit im Büro und Arbeit aus dem Home-Office. Doch wann das stattfinden kann und wird, ist aktuell nicht planbar. Alles zu Home Office auf CIO.de

Neben der technischen Basisarbeit für ganz neue Arbeitsumgebungen werden IT-Verantwortliche in diesem Jahr mit einer Reihe weiterer pandemie-bedingter Herausforderungen konfrontiert. Einige davon sind einzigartig in dieser Zeit der Zusammenarbeit auf Distanz und andere sind alte Bekannte, beispielsweise das Ausgleichen von Budgets und das Erreichen neuer Talente auf dem Arbeitsmarkt.

Corona hat die Prioritäten der IT-Verantwortlichen verschoben: Noch stärker als zuvor stehen seit dem Frühjahr 2020 die Einführung neuer Technologien, die digitale Transformation, der Einstellungsbedarf und die Arbeitskultur im Fokus.

Die Zukunft der Arbeit gestalten

Unternehmen überlegen, wie die Rückkehr zum Arbeitsplatz aussehen könnte und wie ihre ArbeitnehmerArbeitnehmer dabei gesund bleiben - physisch wie mental. Jeff McCarter, CIO von Northern Trust, sagt: Seine Firma habe gelernt, bei der Planung der Zukunft der Arbeit im Unternehmen flexibel zu bleiben. Alles zu Personalführung auf CIO.de

"Im ersten Quartal 2020 hat unser Umzug in einen neuen offenen Arbeitsbereich begonnen. Als die Pandemie ausbrach, erschien uns das wie eine Katastrophe", sagt McCarter. "Aber inzwischen sehen wir, dass es für uns funktionieren wird. Die Büroräume bieten uns viel Flexibilität, von der wir gerade profitieren. Wir bringen zum Beispiel an einigen Wochentagen dort Teams zusammen, wenn sie zusammen sein müssen."

Joe Lennon, CTO der Workplace-Kommunikationsplattform Workvivo, sagt, dass Workvivo die Umstellung auf Remote-Arbeit auf absehbare Zeit fortsetzt. Die Arbeitssituation löst psychische Belastungen bei den Angestellten aus, die beachtet werden müssen.

"Die langfristigen Auswirkungen von Arbeit im Homeoffice treten gerade nach und nach an die Oberfläche", sagt Lennon. "Einige Menschen fühlen sich ausgebrannt, isoliert oder finden es schwierig, im Homeoffice eine Work-Life-Balance zu finden. Wir alle müssen Wege finden, um die Arbeitskultur und so etwas wie ein Bürogefühl online zu erschaffen, damit die Mitarbeiter sich verbunden und eingebunden fühlen. Wir möchten sicherstellen, dass die

Zur Startseite