Finance IT


Bis zu 3.500 Anleihen sollen in Echtzeit geliefert werden

VWD Group bezieht außerbörsliche Bond-Daten von UBS

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
UBS und die VWD Group haben einen Vertrag über die Verbreitung von außerbörslichen Bond-Daten geschlossen.

Bis zu 3.500 Anleihen sollen in Echtzeit und mit handelbaren Preisen an die VWD Group geliefert werden.

Noch in diesem Jahr soll eine neue Brokerage- und Middleware-Lösung bei der VWD Group an den Start gehen, die es Kunden ermöglicht, direkt auf die angebotenen UBS-Bondpreise zu handeln. Vor diesem Hintergrund haben sich beide Unternehmen auf eine Datenlieferung via FIX-Protokoll (Financial Information Exchange) geeinigt.

Zur Startseite