Projekte


Digitalisierung

Zurich schafft Arbeitswelten der Zukunft

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der Versicherer Zurich Deutschland setzt auf neue offene Raumkonzepte, Design Thinking und Software Robotics. Kundenorientierung soll die Unternehmenskultur bestimmen.
Sitz der Direktion Köln der Zurich Gruppe Deutschland. Kundenorientierung, Innovationen und Vereinfachung sollen die Unternehmenskultur bestimmen.
Sitz der Direktion Köln der Zurich Gruppe Deutschland. Kundenorientierung, Innovationen und Vereinfachung sollen die Unternehmenskultur bestimmen.
Foto: Zurich

Die Zurich Gruppe DeutschlandZurich Gruppe Deutschland geht die DigitalisierungDigitalisierung an: "Kundenorientierung, Innovationen und Simplifizierung sind die drei zentralen Handlungsfelder, auf die wir uns konzentrieren", sagte der Vorstandsvorsitzende der Gruppe, Marcus Nagel. Top-500-Firmenprofil für Zurich Gruppe Deutschland Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

Offene Raumkonzepte

Infrastrukturell bereitet sich die Versicherungsgruppe auf die Arbeitswelten der Zukunft vor: An den neuen Standorten in Köln-Deutz und im Rhein-Main-Gebiet entstehen neu konzipierte Büroräume. "Die Mitarbeiter und der Vorstand werden offene Raumkonzepte vorfinden. Die offenen Arbeitswelten stehen für eine neue Unternehmenskultur, unterstützen agiles und vernetztes Arbeiten und fördern eine auf den Kunden ausgerichtete Denkweise", sagte Nagel.

Zurich bindet die Mitarbeiter bei der Planung der künftigen Standorte ein. Dazu wurden in den Altgebäuden Testflächen errichtet, wo neue Gestaltungskonzepte sowie Mobiliar erprobt worden sind.

Agile Unternehmenskultur mit Design Thinking

"Wir schaffen neue Räume, in die neues Denken einziehen wird", sagte Nagel, der eine agileagile Unternehmenskultur verankern möchte. Die Zurich Gruppe Deutschland setzt auch verstärkt auf Design ThinkingDesign Thinking. "Damit nehmen wir konsequent die Sicht des Kunden ein und lernen seine Pain-Points kennen", sagte Nagel. Dies versetze das Unternehmen in die Lage, "kundenorientiert und innovativ zu denken, über Hierarchien und Bereiche hinweg zu arbeiten und Lösungen schneller zur Marktreife zu entwickeln". Alles zu Agile auf CIO.de Alles zu Design Thinking auf CIO.de

Alexa, Chatbots und Video-Telefonie

Digitale Schnittstellen sollen den Kunden den persönlichen Kontakt zur VersicherungVersicherung erleichtern. Schon jetzt kann man Versicherungsinformationen und -angebote über Amazon Alexa abrufen. Zudem sollen bald Chatbots zu jeder Zeit Informationen zu Produkten und Services bereitstellen. Versicherungsschäden werden per Video-Telefonie von Experten begutachtet und reguliert. Alles zu Finance IT auf CIO.de

Software Robotics automatisieren Prozesse

Auch im Tagesgeschäft setzt Zurich auf digitale Unterstützung bei der Bewältigung standardisierter Prozesse. Rund 50.000 Geschäftsvorfälle und 30.000 Glasschadenvorgänge pro Jahr werden per Software Robotics vollautomatisch abgewickelt. Damit sollen Mitarbeiter mehr Zeit für andere Arbeiten haben.

Zurich Deutschland | Neue Arbeitswelten

Branche: VersicherungenVersicherungen
Zeitrahmen: 2015-2019
Mitarbeiter: intern ca. 20, extern ca. 2
Dienstleister: u.a. Turner & Townsend, P.O.T., Aukett & Heese GmbH
Einsatzort: Bonn, Köln, Frankfurt, Wiesbaden, Oberursel
Internet: www.zurich.de Top-Firmen der Branche Versicherungen

Zur Startseite