Strategien


Scrum, Design Thinking, Lean Startup

Agile Methoden oft falsch umgesetzt

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Mehrheit der Unternehmen arbeitet mittlerweile mit agilen Methoden. Leider werden die Methoden oft falsch eingesetzt, wie Berater mm1 feststellt.
  • Agile Entwicklung wird mit 76 Prozent am häufigsten eingesetzt, Lean Startup am seltensten (21 Prozent)
  • Design Thinking: "Wenn der ersten Nutzerbeobachtung und Ideengenerierung nicht rigoroses Prototypisieren und Testen folgen, verpufft der Effekt"
  • Grafiken mit Prozessschritten und Werkzeugen zu den Methoden Scrum, Scrumban, Design Thinking und Lean Startup

Der Unternehmensberater mm1 aus Stuttgart bescheinigt deutschen Unternehmen steigendes Interesse an agilen Methoden. Wie das in der Praxis aussieht, hat mm1 in einer Umfrage unter 110 Entscheidern aus Unternehmen mit zumeist über 1000 Mitarbeitern erhoben. Die Befragten verantworten Produkt oderInnovationInnovation. Außerdem nehmen die Stuttgarter eine eigene Definition und Systematisierung folgender Methoden vor: ScrumScrum, Scrumban, Design ThinkingDesign Thinking und Lean Startup. Alles zu Design Thinking auf CIO.de Alles zu Innovation auf CIO.de Alles zu Scrum auf CIO.de

Der Stuttgarter Berater mm1 hat eine eigenes grafisches Schema für Scrum entwickelt.
Der Stuttgarter Berater mm1 hat eine eigenes grafisches Schema für Scrum entwickelt.
Foto: mm1

Die Berater haben zunächst einmal erhoben, wie viele Manager die Methoden kennen, für wichtig halten und einsetzen. Folgendes Bild ergibt sich: Am Bekanntesten istAgile EntwicklungAgile Entwicklung. Lediglich etwa drei Prozent haben "noch nie davon gehört". Über Design Thinking sagt das jeder Zehnte (zehn Prozent). Lean Startup ist 23 Prozent komplett unbekannt. Alles zu Agile auf CIO.de

87 Prozent der Befragten halten Agile Methoden für "relevant" oder "höchst relevant" (Design Thinking: 78 Prozent, Lean Startup: 45 Prozent). Mehr als drei von vier Befragten (76 Prozent) wenden Agile Entwicklung an. Fast zwei von dreien (64 Prozent) arbeiten mit Design Thinking und gut jeder Fünfte (21 Prozent) mit Lean Startup.

Scrumban im Überblick.
Scrumban im Überblick.
Foto: mm1

Laurenz Kirchner, Partner bei mm1, sieht eine Gemeinsamkeit bei allen drei Methoden: "Sie legen den Schwerpunkt darauf, in kurzen Zyklen konkrete Arbeitsergebnisse zu erzeugen und diese auf Tauglichkeit zu überprüfen - ,Build (to think), Measure, Learn' heißt übergreifend das Motto."

Design Thinking ist laut der Umfrage von mm1 nicht ganz so bekannt wie agiles Entwickeln.
Design Thinking ist laut der Umfrage von mm1 nicht ganz so bekannt wie agiles Entwickeln.
Foto: mm1

Wie Kirchner beobachtet, setzen Unternehmen diese Methoden "leider zu häufig" falsch ein. "Insbesondere Design Thinking ist gerade eindeutig im Trend und es kommt beim jeweiligen Top Management gut an, wenn ein Entwicklungsprojekt mit diesem Etikett versehen wird", sagt er. "Wenn dann aber der ersten Nutzerbeobachtung und Ideengenerierung nicht rigoroses Prototypisieren und Testen folgen, verpufft der Effekt sehr schnell. Das habe ich in vielen Jahren Design Thinking-Arbeit leider zu häufig gesehen."

Lean Startup ist ein Rahmenwerk für schlanke Neuproduktentwicklung und Unternehmensgründung.
Lean Startup ist ein Rahmenwerk für schlanke Neuproduktentwicklung und Unternehmensgründung.
Foto: mm1

Die Berater erstellen eine eigene Definition von Scrum, Scrumban, Design Thinking und Lean Startup. Sie betonen aber, dass keines der Modelle ein "Allheilmittel" sei.