Strategien


Rehau AG

Das Innovation Lab für unbegrenzte Möglichkeiten

Horst Ellermann ist Herausgeber des CIO-Magazins.
Massenwaren wie die Moleküle des Polymer-Verarbeiters Rehau AG können auch chinesische Chemiker verketten. Also müssen Zusatz-Services wie "Smart Gardening" her: CIO Thomas Wölker erklärt, wie die hauseigene Innovationseinheit "Unlimited X" dabei hilft. Die Zeitschrift Capital hat sie bereits als "besonders gut vernetzt" ausgezeichnet.
  • Die Kunststoffhersteller befindet sich inmitten eines Transformationsprozesses, größte Herausforderung ist die Digitalisierung.
  • Dafür haben sie das hauseigene Innovation Lab "Unlimited X" außerhalb der Zentrale gegründet.
  • Das interdisziplinär aufgestellte Lab arbeitet mit Fraunhofer, RWTH Aachen und Startups zusammen.
  • Das Kundenverständnis soll durch die Arbeit im Lab weiter verbessert werden.
Jobst Wagner, Präsident der Rehau Gruppe (r.), Dr. Stefan Thomas, Managing Director "Unlimited X" (M.), und Dr. Stefan Girschik, Deputy CEO der Rehau Gruppe, eröffneten gemeinsam das Rehau Innovation Lab "Unlimited X".
Jobst Wagner, Präsident der Rehau Gruppe (r.), Dr. Stefan Thomas, Managing Director "Unlimited X" (M.), und Dr. Stefan Girschik, Deputy CEO der Rehau Gruppe, eröffneten gemeinsam das Rehau Innovation Lab "Unlimited X".
Foto: UNLIMITED X

Knapp hundert deutsche Unternehmen betreiben "Digital InnovationInnovation Units", sagt die Unternehmensberatung Infront. Die Hamburger Berater haben im Auftrag der Zeitschrift Capital untersucht, welche etablierten Unternehmen die Idee mit den halbinternen Erfindern besonders effektiv betreiben. Lufthansa, Deutsche Bank, W&W, Daimler, ThyssenKrupp und MAN bekamen bereits im Juni dafür Auszeichnungen. Aber auch der Kunststoffexperte RehauRehau zählt zu den Prämierten. Top-500-Firmenprofil für Rehau Alles zu Innovation auf CIO.de

Das fast 70-jährige Unternehmen befindet sich inmitten eines Transformationsprozesses. Größte Herausforderung ist die DigitalisierungDigitalisierung. Und hier setzt der Konzern mit seinen 20.000 Mitarbeitern an mehr als 170 Standorte auf das hauseigene Innovation Lab Unlimited X. "Wir haben tolle Produkte auf polymerer Basis - damit sind wir seit langem erfolgreich", sagt Stefan Girschik, stellvertretender CEO der Rehau Gruppe. "Wir brauchen aber neue Ideen, um den Bedürfnissen einer digital vernetzten Welt gerecht zu werden." Und Stefan Thomas, Kopf des Innovation LabInnovation Lab, ergänzt: "Unlimited X steht für unbegrenzte Möglichkeiten an neuen Ideen, denen wir uns widmen wollen." Alles zu Digitalisierung auf CIO.de Alles zu Digital Lab auf CIO.de

Seit 2012 haben Digital Innovation Units einen regelrechten Boom erlebt, der sich auch in Zukunft fortsetzen wird. Crisp Research prognostiziert einen Anstieg auf 300 bis 600 Digital Innovation Units bis 2020. Capital hat in seiner Ausgabe 7/2017 erstmals Digitallabore großer und mittelständischer Unternehmen auf den Prüfstand gestellt: Was leisten sie wirklich und wie verhelfen sie der deutschen Wirtschaft zum digitalen Sprung nach vorne? 34 sogenannte Innovation Labs und Acceleratoren haben an der Untersuchung teilgenommen. Gewinner beim "Erfolgsfaktor Nummer 6" der Studie ist Rehau: Unlimited X gilt als vorbildlich vernetzt.

Die Digitalisierer des Kunststoffherstellers sind interdisziplinär aufgestellt, die Mitarbeiter kommen vom Fraunhofer Institut und von der Universität Erlangen, der RWTH Aachen und aus anderen Startup-Unternehmen. Seit Anfang des Jahres arbeiten die Kollegen in München unter einem Dach zusammen - etwas abseits der nordbayerischen Stadt Rehau, Ursprung und immer noch größte Niederlassung des Schweizer Konzerns Rehau. Insbesondere die Kooperation mit Fraunhofer lobte die Jury von Capital und Infront. Aber wie steht es um die Vernetzung in das Unternehmen hinein?

Zur Startseite