IT- und Datensicherheit mangelhaft

Die spektakulärsten Datenpannen im Jahr 2009



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.

Die bisher größte Kreditkarten-Umtauschaktion in Deutschland

Einwohnermeldedaten über Jahre frei zugänglich

Personenbezogene Daten wie Familienstand, Geburtsdatum oder Religionszugehörigkeit unwissender Bürger waren über Jahre hinweg offen im Netz zugänglich. Ein Software-Dienstleister hatte auf seiner Webseite versehentlich Zugangsdaten veröffentlicht, über die die Melderegister zahlreicher deutscher Kommunen einsehbar waren.

Dienstleister verursacht größte Kreditkartentauschaktion

Um Datenmissbrauch vorsorglich zu verhindern, wurden im November mehr als 100.000 Kreditkarten deutscher Kunden aus dem Verkehr gezogen. Auslöser der größten Kreditkarten-Umtauschaktion in Deutschland war ein Datenklau in Spanien. Laut unbestätigten Berichten wurden einem spanischen Dienstleister die Daten tausender deutscher Kunden geklaut.

Die Zusammenstellung der Datenschutzpannen stammt vom Computersicherheitsunternehmen Sophos. Die Firmenstandorte befinden sich in Boston (USA) und Oxford (Großbritannien).

Weitere Datenskandale fasst Marvin Oppong auf der Internetseite Carta zusammen. Dazu zählt unter anderem eine Panne im Oktober, als der deutschen Telekom Daten Hunderttausender Kunden entwendet wurden und zum Teil in die Türkei gelangten. Ein weiterer Datenskandal: Unbefugte gelangten an Kreditkartennummern der Karstadt-Mastercard. Das Unternehmen ließ daraufhin zahlreiche Kreditkarten sperren und umtauschen.

Zur Startseite