Diesjährige Neuheiten

Die Technik-Trends 2011

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.

Auch in diesem Jahr können Sie damit rechnen, dass sich der Erfolgszug im Bereich der Handys, Smartphones und Tablet-PCs mit weiteren technischen Neuerungen fortsetzt. So sollen Anfang des Jahres bereits erste Geräte auf den Markt kommen, die mit Android 2.3 (Gingerbread) laufen. Kurze Zeit später folgen dann auch schon die ersten Geräte mit Android 3.0 (Honeycomb), das vor allem Funktionen enthalten wird, die nicht rechtzeitig für Android 2.3 (Gingerbread) fertig wurden. Android 4.0 (Ice Cream) soll dann in der zweiten Jahreshälfte 2011 fertig werden.

Google folgt bei der Vergabe der Codenamen für Android-Versionen zwei einfachen Prinzipien: Es muss sich um den Namen eines Desserts handeln und die Namensvergabe erfolgt gemäß dem Alphabet. So folgten auf Cupcake (Android 1.5), Donut (1.6), Eclair (2.0/2.1), Froyo (2.2) und Gingerbread (2.3). In Planung sind Honeycomb (3.0) und Ice Cream (4.0).

Immer schnellere mobile CPUs bei Smartphones

Die ersten Smartphones mit 2-GHz-CPU sollen dieses Jahr auf den Markt kommen. Im Sommer dürfte das iPhone 5 auf den Markt kommen, dass sicherlich über eine schneller getaktete CPU verfügen wird.

Auch ein NFC-Chip (Near Field Communication) soll beim neuen iPhone 5 angeblich zum Einsatz kommen. NFC soll den schnellen und kontaktlosen Austausch von Daten mit Mac-Rechnern über kurze Strecken hinweg erlauben. Im Netz wird außerdem darüber spekuliert, dass das iPhone 5 den neuen Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE) unterstützen könnte.

Zur Startseite