Projekte


Neue Digital-Services

Hermes plant Touren jetzt intelligent-digital



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Das Logistikunternehmen Hermes Germany, Tochtergesellschaft der Otto Group, führt in Deutschland eine neue intelligente Routen- und Verkehrsplanung auf Android-Basis für die Paketzustellung ein.
Hermes macht künftig die Tourenplanung mit der "Nunav Courier"-Software des Hannoveraner Startups Graphmasters.
Hermes macht künftig die Tourenplanung mit der "Nunav Courier"-Software des Hannoveraner Startups Graphmasters.
Foto: Hermes

Der Zustellprozess solle mit der neuen Software präziser und effizienter werden, teilte der Transport-Dienstleister aus Hamburg mit. Sie ermögliche auch neue digitale Services, etwa in Form kürzerer Zustellzeitfenster für die Kunden.

Die neue Routen- und Verkehrsplanung senke für die Hermes-Paketzusteller das Risiko für Verspätungen und passe sich Veränderungen während der Fahrt an. Projektpartner ist das Startup Graphmasters aus Hannover. HermesHermes investiert "einen einstelligen Millionenbetrag" in die Einführung der Technik. Top-500-Firmenprofil für Hermes

Zusteller bekommen 11.000 Phablets

Eingesetzt wird die neue Software auf Android-Phablets der Marke Huawei. Über 11.000 Geräte würden von Mai bis Oktober an die Zusteller verteilt. Dem bundesweiten Rollout voraus ging ein umfangreicher Pilottest. Erste Tests haben bereits 2016 stattgefunden, ein zweites Pilotprojekt mit rund 1.000 Geräten an mehreren Zustellbasen wurde Ende 2017 durchgeführt.

Die neue Tourenplanung von Hermes Germany basiert auf der "Nunav Courier"-Software des Hannoveraner Startups Graphmasters. Herzstück ist eine auf lernenden Algorithmen basierende, intelligente Navigation, die in der Lage sei, individuelle Routenanpassungen bereits vor der Entstehung von Staus vorzunehmen. Dazu setze das System auf Schwarmintelligenz und kollaborative, dynamische Routenberechnung.

System errechnet optimale Fahrtreihenfolge

Bei Hermes wird die neue Navigationssoftware gekoppelt mit verschiedenen Tourdaten. Dazu zählen stoppspezifische Parameter wie Zustellzeitfenster oder auch Öffnungszeiten eines Paketshops ebenso wie tourspezifische Faktoren, etwa die Arbeits- und Pausenzeiten oder der eingesetzte Fahrzeugtyp. Mit dieser Datenkombination errechne das System die optimale Fahrtreihenfolge und passt sie bei Bedarf während der Tour an. Zudem unterstütze die Software die Paketzusteller bei der Organisation ihrer Arbeitsabläufe.

Verbesserte Services im Zusammenhang mit der neuen Tourenplanung gibt es ab Sommer 2018. So würden für die Kunden Zustellzeitfenster zwischen 30 Minuten und einer Stunde möglich.

Geplant: Digitale Benachrichtigungskarte

Die neue Software sei auch Bestandteil des Ziels, die gesamte Customer Journey bei Hermes zu digitalisieren und zu verbessern. Es sei auch geplant, die Benachrichtigungskarte aus Papier durch ein digitales Pendant zu ersetzen. Bereits abgeschlossen sei die Umrüstung der rund 15.000 Hermes-Paketshops auf eine neue Scanner-Generation.

"Die neue Tourenplanungssoftware ist für unsere letzte Meile ein Quantensprung. Wir erhöhen die Präzision und senken die Fehlerquote, gleichzeitig wird die Einarbeitung neuer Zusteller erleichtert und die Fahrerbindung gefördert", sagte Projektleiter Markus Haller, Head of Network Optimization & Design bei Hermes Germany.

Hermes| Digitale Tourenplanung

Branche: TransportTransport
Zeitrahmen: Erste Pilottests 2016 und 2017; bundesweite Einführung von Mai bis Oktober 2018
Mitarbeiter: Projektleiter Markus Haller, Head of Network Optimization & Design, Hermes Germany
Aufwand: einstelliger Millionenbetrag
Produkte: Einführung einer nationalen Tourenplanungssoftware
Dienstleister: Graphmasters GmbH, Hannover
Einsatzort: Deutschland
Internet: www.hermesworld.com Top-Firmen der Branche Transport

Zur Startseite