Finance IT


Raiffeisen Bank International

Mit dem iPhone bezahlen

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Kunden der Raiffeisen Bank International aus Österreich können künftig ohne Bank- oder Kreditkarte mit dem iPhone bezahlen. Im ersten Halbjahr 2012 geht es los.
Die RBI will mit ihrem neuen Service Cardmobile das Bargeld-lose Bezahlen attraktiver machen.
Die RBI will mit ihrem neuen Service Cardmobile das Bargeld-lose Bezahlen attraktiver machen.
Foto: Raiffeisen Bank International (RBI)

In den kommenden Monaten will die Raiffeisen Bank International mit Sitz in Wien eine neue mobile Payments Lösung einführen. Kunden können kontaktlos per Smartphone bezahlen. Allerdings begrenzt sich dieser Service zunächst auf das iPhoneiPhone - andere Endgeräte sollen folgen, so ein Sprecher der Bank. Alles zu iPhone auf CIO.de

Das Institut sei "die erste österreichische Bank, die diesen modernen Service anbietet", so der Sprecher weiter. Der Service namens Cardmobile sei "die erste mobile Anwendung, die das kontaktlose Bezahlen ohne Bankomat- oder Kreditkarte ermöglicht". Cardmobile sei als eine Art mobile Geldbörse für Kleinbeträge gedacht.

Partner der Bank sind Visa Europe, V Pay und Cardis International. Die Nutzer des neuen Service erhalten für ihr Endgerät eine Smartphone-App, eine Micro-SD-Karte mit Chip und eine Antenne für die Kommunikation mit dem Zahlungsterminal.

Die Markteinführung soll noch im ersten Halbjahr 2012 stattfinden. Erste Anwender seien die Bewohner einer "größeren österreichischen Stadt", so die RBI.

Zur Startseite