Finance IT


Kostensenkungen bis 2016

Talanx baut IT-Mitarbeiter ab

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Der Versicherungskonzern Talanx setzt beim hauseigenen IT-Dienstleister den Rotstift an. Bei externen Mitarbeitern wurde bereits gestrichen, interne Personalkosten stehen nun auf dem Prüfstand. Bis 2016 wollen die Hannoveraner "deutliche" Kostensenkungen erreichen.
Dr. Thomas Noth, CIO der Talanx und Chef der TaSys, war 2012 "CIO des Jahres".
Dr. Thomas Noth, CIO der Talanx und Chef der TaSys, war 2012 "CIO des Jahres".
Foto: Joachim Wendler

Mit Marken wie HDI Gerling und Targo wuchs der Versicherungskonzern Talanx in den vergangenen Jahren "schneller als die meisten großen europäischen Versicherer", wie die Hannoveraner selbst berichten. Dennoch will das Unternehmen beim hauseigenen IT-Dienstleister Talanx Systeme (TaSys) streichen. Bis 2016 sollen "deutliche" Kostensenkungen realisiert werden, so eine Sprecherin gegenüber cio.de.

Das heißt konkret: Verträge mit Lieferanten hat die TaSys neu - also kostengünstiger - gestaltet. Externe Mitarbeiter wurden bereits abgebaut, dass auch interne Stellen gestrichen werden, ist wahrscheinlich. Die Geschäftsleitung führt bereits Gespräche mit dem Betriebsrat. Bis Jahresende sollen zumindest Zwischenergebnisse vorliegen. "Wir wollen bei Sach- und Personalkosten sparen", so die Sprecherin. Über das angezielte Volumen bewahrt sie Schweigen.

Die schon erreichten Kostensenkungen resultieren zum Teil aus der Integration von Gerling, so die Sprecherin weiter. Die Talanx hatte Gerling im Mai 2006 übernommen. Nun konnten Doppelstrukturen reduziert werden. Durch den Gang an die Börse, den die Hannoveraner im Oktober 2012 vollzogen haben, seien aber neue Berichtspflichten und damit auch neue Kosten entstanden.

Das Ganze wird den Standort Köln betreffen. Dort ansässige Lokalzeitungen schreiben bereits, die Talanx wolle den Standort schließen - was die Unternehmenssprecherin gegenüber cio.de jedoch dementiert.

TaSys-Chef Thomas Noth war "CIO des Jahres" 2012

CIO der Talanx und Vorstandschef der TaSys ist Thomas Noth. Er holte sich 2012 den Titel "CIO des Jahres" in der Sparte Großunternehmen. Noth hatte die Integration von HDI und Gerling erfolgreich über die Bühne gebracht und für eine grundsätzliche Erneuerung der IT genutzt: Gemeinsam mit SAP entwickelte er eine Standard-Anwendung, ungewöhnlich in einer Branche, die viel mit veralteten Eigenentwicklungen operiert.

Die Jury erklärte denn auch: "Im Rahmen der Post-Merger-Integration stellt sich Noth erfolgreich der Herausforderung, die historisch gewachsenen Systeme und Prozesse durch den Einsatz von SAPSAP als Standardsoftware zu vereinheitlichen. Dazu gehört unter anderem die parallele Restrukturierung und Vereinheitlichung des heterogenen Infrastruktur-Sourcing." Alles zu SAP auf CIO.de

Zur Startseite