Finance IT


Personalabbau, Sicherheit, Standardisierung

Wie CIOs auf die Krise reagieren

Horst Ellermann ist Herausgeber des CIO-Magazins.
Die Finanzbranche reagiert verhältnismäßig gelassen auf die derzeitige Bedrohung. Banker reden über die Verschlankung ihrer Prozesse. Versicherer stellen sogar ein. So lautet das Fazit der ersten Finance-Matinee des CIO-Magazins.

Angesichts drohender Verstaatlichung und noch schlimmerer Szenarien diskutierten die IT-Entscheider auf der ersten CIO-Matinee für die Finanz-Branche relativ entspannt über Sicherheit, Prozesse und Personal. Drei Thesen standen Ende Februar im Frankfurter Hof zur Debatte:

1. These: CIOs kommen auch ohne Personalabbau durch die Krise

Ihr Anwalt: Christian Messerschmidt, Practise Manager Infrastructure Consulting, EMC Deuschland

Seine Argumente:

Die Effizienzsteigerungen durch IT sind noch lange nicht ausgeschöpft. Wer jetzt in der IT Personal abbaut, beraubt sich der Chance, unternehmensweite Prozesse zu verschlanken.

Es kann günstiger sein, in der Krise an Mitarbeitern festzuhalten, als nach der Krise teure neue Mitarbeiter zu rekrutieren.

Unternehmen sollten sich darauf vorbereiten, dass die Konjunktur irgendwann wieder Fahrt aufnimmt. Wem dann die richtigen IT-Mitarbeiter fehlen, der kann die nächste Wachstumswelle nicht mitnehmen.

Zur Startseite