CIO Auf- und Aussteiger


Digitalstrategie umsetzen

Christine Grabmair ist neue CIO bei Hella

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Die neue IT-Leitern Christine Grabmair wechselt von thyssenkrupp, wo sie CIO des Bereich Components Technology war.
Im April kam Christine Grabmair als neue CIO von thyssenkrupp Components Technology zu Hella.
Im April kam Christine Grabmair als neue CIO von thyssenkrupp Components Technology zu Hella.
Foto: Hella

Christine GrabmairChristine Grabmair (37) ist seit April 2017 neue CIO beim Automobilzulieferer HellaHella KGaA Hueck & Co. im nordrhein-westfälischen Lippstadt. Sie wechselte von der thyssenkrupp AGthyssenkrupp AG Business Area Components Technology zu Hella. In ihrer neuen Position berichtet sie an den Geschäftsführer Personal, Logistik und IT, Stefan OsterhageStefan Osterhage Top-500-Firmenprofil für Hella Top-500-Firmenprofil für ThyssenKrupp AG Profil von Christine Grabmair im CIO-Netzwerk Profil von Stefan Osterhage im CIO-Netzwerk

Zahlreiche SAP-Rollouts

Christine Grabmair studierte BWL an der Wirtschaftsuniversität Wien und machte an der Universität Göttingen einen Masterabschluss in Wirtschaftsinformatik. Fundierte operative IT- und Prozesskenntnisse sammelte sie innerhalb zahlreicher SAP-Rollouts in den Bereichen Edelstahl, Stahlhandel und Stahlverarbeitung von ThyssenKrupp.

2011 wechselte sie in die Business Area Components Technology, deren Kernaufgabe in der Fertigung von Produkten im Bereich Automotive und Engineering besteht.

Von 2013 bis 2017 leitete sie dort den IT-Bereich und war für den Aufbau einer weltweit integrierten IT-Organisation verantwortlich, das Outsourcing der IT-Infrastruktur sowie die StandardisierungStandardisierung und Harmonisierung von ERP- und Engineering-Systemen und -Prozessen. Alles zu Standardisierung auf CIO.de

Ausrichtung der Digitalstrategie

Seit April 2017 verantwortet Grabmair nun als CIO der Hella KGaA Hueck & Co. die zukünftige IT-Ausrichtung und Weiterentwicklung der Digitalstrategie sowie die kunden- und serviceorientierten Aufstellung der weltweiten IM-Organisation.

Als ihre wichtigsten anstehenden Aufgaben und IT-Projekte beim börsennotierten Familienunternehmen nennt sie:

• Digitalstrategie (unter anderem Applikations-, S4/HANA-, Plattform-, Cloud-Strategie)

• Ausrichtung der Information-Management Organisation (Kunden- und Serviceorientierung)

• Wachstum und Harmonisierungsprojekte

• Projekte Office365- und Windows10-Rollout, Lotus Notes-Ablösung, Analytics, Integration der Cloud-Applikationen, Cyber Security Programm

34.000 Mitarbeiter an mehr als 100 Standorten

Grabmairs Vorgänger als CIO, Gerd NiehageGerd Niehage, wechselte im Januar 2017 als CIO/IT-Bereichsleiter zur B. Braun Melsungen AG. Auch ThyssenKrupp hat Grabmairs Position neu besetzt: Seit Mai 2017 leitet Martin Nusswald dort die IT. Profil von Gerd Niehage im CIO-Netzwerk

Hella beschäftigt rund 34.000 Mitarbeiter an mehr als 100 Standorten in über 35 Ländern. Rund 600 Mitarbeiter arbeiten in der IT. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2015/2016 6,4 Milliarden Euro.

Zur Startseite