CIO Auf- und Aussteiger


Digitalisierung 2020

CIO Richter steigt zum BAMF-Vizepräsident auf



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Zeitgleich mit der Berufung des neuen BAMF-Chefs Hans-Eckhard Sommer erhält das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen neuen Vizepräsidenten. Es ist IT-Leiter Markus Richter.
IT-Leiter Markus Richter ist jetzt auch Vizepräsident des BAMF.
IT-Leiter Markus Richter ist jetzt auch Vizepräsident des BAMF.
Foto: CIONET

Markus Richter (42) wurde zum 21. Juni 2018 zum neuen Vizepräsidenten beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg berufen. Das passierte zeitgleich mit der Neubesetzung der BAMF-Leitung mit Hans-Eckhard Sommer.

Weiter zuständig für Infrastruktur und IT

Auch als Vizepräsident des BAMF werde Richter weiterhin für den Bereich Infrastruktur und IT zuständig sein, teilte eine Sprecherin gegenüber CIO.de mit. Darüber hinaus ist er nun auch verantwortlich für den operativen Bereich sowie die Abteilung Zentrale Dienstleistungen, Personal und Organisation.

Beim Wettbewerb zum "CIO des Jahres" kam Richter 2017 unter die Top 10 im Bereich Großunternehmen. "Das Flüchtlings-Management ist mit seinem digitalen Identitäts-Management ein Leuchtturmprojekt im klassischen Sinn", hieß es in der Begründung der Jury.

Das Team um Richter koordinierte eine Projektgruppe aus Bundes- und Landesbehörden, "die in wenigen Wochen und unter immensem öffentlichem Druck ein beispielgebendes Digitalprojekt umsetzte": die Datenaustauschplattform "Asyl online".

Seit 2005 beim BAMF

Nach Schulabschluss in Münster folgte 1996 der Grundwehrdienst und ein Jura-Studium an der Universität Münster, unterbrochen von Aufenthalten in Nairobi sowie Vancouver. Richter promovierte an der Universität Münster und schloss 2004 das Referendariat mit dem zweiten Staatsexamen ab.

2005 kam Richter als Referent zum BAMF ein. Es folgten verschiedene Einsätze als Referent und Referatsleiter unter anderem im Personalwesen, der Organisation, im Büro des BAMF-Präsidenten sowie in den Grundsatzfragen der Integration und Migration.

Von 2014 bis 2015 koordinierte Richter als Referatsgruppenleiter IT-Dienstleistungen für Kundenbehörden bei der Bundesstelle für Informationstechnik (BIT) im Bundesverwaltungsamt. Im November 2015 kehrte er zum BAMF zurück. Dort sollte er die neue Abteilung "Infrastruktur/IT" aufbauen und leiten.

Weitere personelle Veränderungen im BAMF

Beim BAMF gibt es zwei Vizepräsidenten. Ebenfalls seit Anfang Juli neu im Amt ist Andrea Schumacher, sie leitete bisher das Referat für Zivile Verteidigung/Innere Sicherheit im Bundesinnenministerium und war in dieser Funktion als Ständige Vertreterin der Bundesrepublik Deutschland bei der NATO in Brüssel abgeordnet.

Die bisherige Vizepräsidentin Uta Dauke hat die Behörde verlassen. Sie habe einen neuen Posten im Bundesinnenministerium übernommen, hieß es aus der Nürnberger Zentrale. Sie war seit 23. Mai 2016, mit Dienstsitz in Berlin, im Amt.

Auch Vizepräsident Ralph Tiesler, seit Oktober Vizepräsident 2016 in Nürnberg, ist nicht mehr da. Er war zuvor Vizepräsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe und leitete seit Januar 2016 den Krisenstab Flüchtlinge im Bundesinnenministerium.

Als "Kompetenzzentrum für Migration und Integration in Deutschland" ist das Bundesamt zuständig für die Durchführung von Asylverfahren und den Flüchtlingsschutz, das Amt versteht sich aber auch als "Motor der bundesweiten Förderung der Integration". Zu den Aufgaben gehört auch die Migrationsforschung.

Digitalisierungsagenda 2020

Das BAMF startete im Sommer 2016 die "Digitalisierungsagenda 2020". Bis 2020 sollen die internen Abläufe mithilfe von IT vereinfacht und beschleunigt werden. Als eine der ersten deutschen Behörden hat das Amt ein IT-Labor eingerichtet, das agile Softwareentwicklung fördert.

Zur Startseite