Strategien


Editorial aus CIO-Magazin 10/2012

Cloud: konkreter als gedacht

Horst Ellermann ist Herausgeber des CIO-Magazins.
Die neue Oktober-Ausgabe des CIO-Magazins ist erschienen. Welche Schwerpunktthemen Sie im aktuellen Heft finden, verrät Ihnen CIO-Chefredakteur Horst Ellermann.

Nachdem jetzt jeder IT-Anbieter das Thema Cloud in PowerPoint verwurstet hat, könnten wir doch langsam zur CIO-Tagesordnung zurückkehren, oder? Können wir nicht. Anders als bei Laber-Themen wie "SOA" oder "Big DataBig Data", die nicht wirklich neu sind und im Wesentlichen auch nur die IT betreffen, haben wir es bei Cloud tatsächlich mit einem Wandel zu tun. "Paradigmenwechsel" nennen das Feuilletonisten, wenn sie nicht mehr weiterwissen. Schlimmes Wort. Gelegentlich aber treffend. Alles zu Big Data auf CIO.de

CIO-Chefredakteur Horst Ellermann.
CIO-Chefredakteur Horst Ellermann.
Foto: Joachim Wendler

So wie ein Host in den 80er-Jahren Daten an dumme Terminals verteilt hat, so wie ServerServer seit den 90er-Jahren ihre Clients versorgen, so wird die Cloud ab sofort auf beliebigen Endgeräten sichtbar. Alles kein neues Paradigma, ließe sich argumentieren. Application-Service-Provider hat es auch Anfang des Jahrtausends schon gegeben. Alles keine "disruptive Innovation", die Server tun‘s ja noch, SAPSAP wird wohl noch ein Weilchen inhouse laufen. Stimmt, und dennoch: Cloud ist ein neues Muster, nach dem sich Fachbereiche ihre Autonomie zurückerobern, die sie vor 40 Jahren an die EDV verloren haben. Welcher Marketing-Leiter wird sich in Zukunft noch vorschreiben lassen, wann seine Kampagnen laufen, damit die IT sie abbilden kann? Cloud ist längst kein reines IT-Thema mehr, bestätigen vier CIOs aus Milliardenunternehmen. Schauen Sie sich mal an, welche Fachbereiche laut der aktuellen Lünendonk-Studie die größten Wachstumsbereiche in der Cloud aufweisen. Alles zu SAP auf CIO.de Alles zu Server auf CIO.de

Das Thema "Green IT" hat leider eine ähnliche KarriereKarriere vorzuweisen wie die Cloud: Wir haben es zu früh zu den Laber-Themen sortiert, weil zu oft betont wurde, wie wichtig das Thema sei - ohne konkret zu sagen, wer wo Energie sparen kann. Genau darum muss es aber gehen. Computer haben in Deutschland im Jahr 2011 9,7 Terawattstunden (TWh) verbraucht. Das entspricht einem Anteil von 1,8 Prozent am Stromverbrauch. Die Aufgabe "Green IT" wird uns also vorerst bleiben. Ich hoffe, wir finden noch einen besseren Begriff dafür. Falls Sie einen wissen, schicken Sie mir bitte eine E-Mail. Alles zu Karriere auf CIO.de

Hier können Sie sich das aktuelle CIO-Magazin ansehen.

Zur Startseite