Arbeitsmarkt

Die 6 besten neuen Jobs in der IT-Branche

03.08.2011
Von Robert Strohmeyer

Social Web-Services verschaffen sich derzeit Zugang zu Unternehmen in allen Hierarchiestufen. Es fängt bei der IT-Kommunikation im Büro an und reicht bis hinauf zu den Chefetagen, die Unternehmenszusammenschlüsse über soziale Netzwerke beschließen. Selbstverständlich werden auch Teamarbeiten und Kunden-Beratung über soziale Dienste ermöglicht. Da die Komplexität der sozialen Unternehmen wächst, benötigen Unternehmen Spezialisten, die all dies am Laufen halten.

Zu Social-Media gehören schon lange nicht mehr nur Facebook und Twittern - und vermutlich bald auch Google+. Mittlerweile haben Unternehmen auch IBM, Jive und Yammer im Visier, die soziale Werkzeuge für öffentliche und private Clouds anbieten. Damit soll die Rolle der sozialen Medien für Unternehmen neu definiert werden. Deswegen werden IT-Fachkräfte benötigt, die sich darauf spezialisiert haben sichere Kommunikation innerhalb des Unternehmensnetzwerkes und zwischen Unternehmen und Kunden aufzubauen.

Social-Media-Architekt

In Unternehmen müssen soziale Werkzeuge sicher zusammenarbeiten und dennoch für die Unternehmen transparent sein. Die gesamten Daten, die über das Klickverhalten der Nutzers erstellt werden, müssen für das Unternehmen leicht zugänglich und durchsuchbar sein. Auf der anderen Seite muss verhindert werden, dass von außen auf diese gesammelten Informationen zugegriffen werden kann.

Großen Unternehmen nutzen häufig mehrere soziale Netzwerk-Plattformen. Die Erstellung einer Infrastruktur, in der all diese Anwendungen reibungslos zusammenarbeiten, setzt IT-Experten voraus, die sich nur auf soziale Netzwerke in Unternehmen spezialisiert haben.

Weil die "sozialen Unternehmen" gerade noch in Kinderschuhen stecken, gibt es eine Vielzahl von Berufsbezeichnungen. Aber immerhin sind diese aus den ersten allgemeinen Berufsbezeichnungen wie „Soziale MedienMedien Stratege" oder „Soziale Medien Manager" herausgewachsen. Diese Begriffe wurden hauptsächlich zu Werbezwecken eingeführt. In unserem Gespräch mit Analysten, den Sprechern der IT-Jobseiten und Unternehmen, die soziale Netzwerke ausgiebig nutzen, haben wir eine Vielzahl von spezialisierten Berufsbezeichnungen gefunden. Angefangen beim „Direktor für soziale Unternehmens-Technik" über „Direktor für strategische Unternehmenszusammenarbeit" bis zum am häufigsten verwendeten Begriff des „Social-Media-Architekt". Top-Firmen der Branche Medien

All diese Bezeichnungen betonen den Begriff sozial, da sie sich darüber von anderen, rein strategischen Berufen, unterscheiden. Unabhängig von der Berufsbezeichnung: Die Nachfrage wird in den nächsten 18 bis 24 Monaten steigen, da sich immer mehr Systeme etablieren und von Unternehmen aufgenommen werden.

Zur Startseite