Finance IT


Fraunhofer Trendstudie über Banken

Die App-Society ist im Anmarsch

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Online informieren, offline abschließen: Das wollen Bankkunden. Banken reagieren mit mehr Investitionen in Mobile und Web. Top-Thema ist aber weiter Sicherheit.
Die größten Herausforderungen für Banken 2011 laut Fraunhofer IAO
Die größten Herausforderungen für Banken 2011 laut Fraunhofer IAO
Foto: Fraunhofer IAO

Die einen sprechen von einer "Wissensgesellschaft", die nächsten von einer "Informationsgesellschaft" - das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation ruft die "App-Society" aus. Das gilt zumindest für deutsche Bankkunden, weil sie ihre Aktivitäten immer stärker ins Internet verlagern. Wie BankenBanken darauf reagieren, ist Thema der Studie "Bank & Zukunft 2011". Das Institut mit Sitz in Stuttgart hat für die Analyse 320 Entscheider befragt. Top-Firmen der Branche Banken

Die Finanzdienstleistungsbranche bezeichnet das neue Kundenverhalten mit "ROPO". Dieses Kürzel steht für "resarch online, purchase offline". Rund sechs von zehn Befragten (58 Prozent) wollen denn auch in den Vertriebskanal Internet investieren. Davon planen 20 Prozent "sehr hohe" Investitionen und 38 Prozent "hohe".

50 Prozent stellen außerdem Geld für Mobile Banking bereit (13 Prozent bezeichnen ihre Investitionen dafür als "sehr hoch", 37 Prozent als "hoch"). 48 Prozent haben die Integration der verschiedenen Vertriebskanäle auf der Investitionsliste (13 Prozent "sehr hoch", 35 Prozent "hoch").

Dennoch: Wichtigstes Thema in Sachen Informationstechnologie bleibt die Sicherheit. Eine große Mehrheit von 95 Prozent der Befragten räumt IT-Security "sehr hohe" oder "hohe" Wichtigkeit ein. Es folgen Reduktion der IT-Kosten (85 Prozent), Datenintegration für das Kunden-Management (80 Prozent) und IT-gestützte Prozessautomation (79 Prozent).

Zur Startseite